Basketball: Kristof Schwarz: Bestätigung der guten Leistungen

3Bilder

Kapitän Kristof Schwarz ist in diesem Jahr als Spieler der NOMA Iserlohn Kangaroos für die IKZ-Sportlerwahl nominiert. Für den 25jährigen in seiner zweiten Saison in Iserlohn eine Bestätigung seiner guten Leistungen.

Vor zwei Jahren war es Karol Jozefiak, im vergangenen Jahr Olaf Rostek und für die IKZ-Sportlerwahl 2012 ist es Kristof Schwarz, der aus Reihen der NOMA Iserlohn Kangaroos als „Sportler des Jahres“ nominiert wurde. Der Aufbauspieler, der am kommenden Mittwoch 26 Jahre alt wird, spielt erst seine zweite Saison in Reihen der Iserlohner, konnte aber nach einer durchwachsenen Hinrunde 2011/2012 vollends überzeugen und gilt nicht erst seit kurzem als Kopf der NOMA-Mannschaft. Folgerichtig hat der gebürtige Kieler auch die Rolle als Kapitän inne, ist mit 4,2 Assists im Schnitt der viertbeste Vorlagengeber der Liga und erzielt darüber hinaus noch 10,8 Punkte selbst.

Begonnen hat seine Laufbahn im Norden Deutschlands, wo er bei zahlreichen Vereinen in der Hamburger Region aktiv war und schließlich beim SC Rist Wedel in sein Debüt in der 1.Regionalliga Nord gab. Gemeinsam mit seinem Bruder Malte, der heute beim Beko-BBL Ligisten Mitteldeutscher BC spielt, wechselte er zur Saison 2008/2009 zu seinem alten Trainer Ingo Freyer nach Hagen, wo ihm mit Phoenix Hagen prompt der Aufstieg in die Bundesliga gelang. Nach einem Jahr im Oberhaus, wo Schwarz im Abstiegskampf allerdings nur sporadische Einsätze erhielt, ging es schließlich eine Etage tiefer zu den Crailsheim Merlins in die Pro A. Der Guard spielte eine solide Saison, musste aber aufgrund einer komplizierten Schulterverletzung monatelang pausieren und wechselte im Anschluss zu seinem alten Teamkollegen Matthias Grothe, der mittlerweile das Traineramt bei den NOMA Iserlohn Kangaroos übernommen hatte.

Und nach eher durchwachsenen ersten Spielen gelang ihm gegen Ende der Hinrunde der endgültige Durchbruch, spätestens ab hier gehörte Schwarz zu den absoluten Leistungsträgern. Dementsprechend glücklich waren die Verantwortlichen, als man frühzeitig den Vertrag verlängerte und auch in dieser Spielzeit die Fäden in die Hand des Aufbauspielers legte. Nach der Saison sollen dann möglichst beide Seiten profitieren, da der Aufstieg das ausgegebene Ziel ist und auch Schwarz „gerne noch einmal eine Liga höher spielen würde.“ Und so ist der Spieler über einen längeren Verbleib in Iserlohn auch nicht abgeneigt, passen muss es allerdings mit seiner beruflichen Situation. Als Student an der Fernuniversität Hagen steht sein Studium kurz vor dem Abschluss, danach gebe es noch „keine konkreten Pläne, aber einige Ideen.“ Vorerst gilt die volle Konzentration aber dem Ziel Aufstieg, erst danach wird über eine weitere Zukunft in Iserlohn beraten. „Mir gefällt es hier sehr gut und ich spiele gerne hier in Iserlohn, aber erst einmal spielen wir diese Saison erfolgreich zu Ende!“

Und vielleicht gibt es vorher durch eine Ehrung bei der IKZ-Sportlerwahl noch einmal ganz offiziell die Bestätigung seiner guten Leistungen. „Ohne meine Teamkollegen wäre eine solche Nominierung aber nicht möglich gewesen“, gibt Schwarz das Lob an seine Mannschaft weiter. Mit dieser kann er am Wochenende den nächsten Schritt machen, am Samstagabend treffen die NOMA Iserlohn Kangaroos auf die BBG Herford (19:30 Uhr, Hemberghalle).

Steckbrief- Kristof Schwarz:

Geboren am: 16.Januar 1987

Position: Point Guard

In Iserlohn seit: 2011

Bisherige Vereine: Crailsheim Merlins, Phoenix Hagen/ BG Hagen, SC Rist Wedel, Bramfelder SV

ALLE INFOS ZUR SPORTLERWAHL I ZUR ABSTIMMUNG

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen