Headcoach Matthias Grothe verlässt die Kangaroos zum Saisonende

Matthias Grothe verlässt die Kangaroos zum Saisonende.

Basketball-ProB-Ligist Iserlohn Kangaroos und Trainer Matthias Grothe gehen nach der Saison 2016/17 getrennte Wege. Der 38-jährige Cheftrainer, der die Mannschaft seit sieben Jahren betreut, teilte Manager Michael Dahmen mit, ein entsprechendes Angebot zur Verlängerung seines Vertrages nicht anzunehmen und sich stattdessen einer neuen Tätigkeit zuzuwenden.

Matthias Grothe, Inhaber der Trainer-A-Lizenz und des internationalen FECC-Zertifikates, hat in den sieben Jahren seiner Tätigkeit in Iserlohn zunächst in der Regionalliga den Neuaufbau eingeleitet und nach vier Jahren kontinuierlicher sportlicher Steigerung mit seiner Mannschaft den Sprung in die 2. Bundesliga ProB geschafft. Dort spielten die Iserlohn Kangaroos erst in der Südstaffel und erreichten als Aufsteiger sofort den ersten Tabellenplatz. In den Play-offs gelangte das Team anschließend bis in das Halbfinale und unterlag dort erst dem SC Rist Wedel.
Im folgenden Jahr wurde die Mannschaft in die Nordstaffel umgruppiert und schaffte auch dort die Hauptrundenmeisterschaft. In den Play-offs war im Frühjahr 2016 nach zwei Niederlagen gegen Nördlingen im Viertelfinale Endstation. Aktuell liegt das Team auf Rang drei, hat die Play-offs erneut vorzeitig erreicht und kämpft um eine möglichst gute Ausgangsposition.
„Ich bedanke mich bei Michael Dahmen, dass er mir in Iserlohn die Chance gegeben hat, mich als Trainer nach meiner Karriere als Spieler zu entwickeln. Als Iserlohner Eigengewächs war das jetzt für mich eine sehr schwere Entscheidung, die aus meiner Sicht so aber zu treffen war. Mein Dank geht bei den Kangaroos auch an die Zuschauer, Spieler und Sponsoren, die mich in den letzten Jahren begleitet haben“, sagt Matthias Grothe zu seiner Entscheidung.
„ Für unser gemeinsam entwickeltes Konzept, mit jungen Spielern aus der Region erfolgreichen Basketball auf einem hohen Niveau zu spielen, war Matthias der ideale Trainer. Sein unermüdlicher Einsatz und seine enorme Fachkenntnis stehen für die bislang erfolgreichste Phase unseres Vereins. Er hat mir bestätigt, dass er unserem Verein stets eng und sehr freundschaftlich verbunden bleiben wird“, äußerte sich Michael Dahmen zum Grothe-Abschied.
Dahmen bedauert den Abgang seines „Wunschtrainers“, sagt aber auch: „In jedem neuen Anfang steckt auch eine Chance.“ Kontakt zu entsprechenden Kandidaten für eine Nachfolge hat der Manager bereits aufgenommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen