Raus aus der Krise?
Iserlohn Kangaroos gegen Münster mit „PlayOff“-Charakter

Gegen Münster gilt es für die Kangaroos. Foto: Performance Medien
  • Gegen Münster gilt es für die Kangaroos. Foto: Performance Medien
  • hochgeladen von Christoph Schulte

Nach sieben Spieltagen stehen die ambitioniert gestarteten Iserlohner in der Tabelle nur auf Platz neun und würde eine Partie nur 30 Minuten dauern, wäre es möglicherweise ein Rang auf den vorderen Plätzen.

Der Druck wächst

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie stehen die Kangaroos in den kommenden beiden Heimspielen gegen Münster und Bochum umso mehr unter Druck. Sie müssen endlich ihr Stigma ablegen, im letzten Viertel die Balance zu verlieren. Denn mittlerweile wissen die Gegner, dass in der Crunchtime gegen Iserlohn stets etwas geht, egal, wie hoch man zurückliegt. Dies war in der Vergangenheit genau umgekehrt, da bescherten die Kangaroos ihren Fans viele magische Abende in der Matthias-Grothe-Halle, drehten nach hohem Rückstand ein eigentlich schon verlorenes Spiel. Das machte jeden Gegner nervös. Jetzt wollen die Basketballer am Samstag (19.30 Uhr) gegen WWU Baskets Münster die Reset-Taste drücken und einen Neustart einleiten.

"Nur Kleinigkeiten fehlen"

Auffällig ist die Ruhe, die Michael Dahmen ausstrahlt. Mannschaft und Trainer stellt der Kangaroos-Manager nicht infrage. „Es sind allenfalls Kleinigkeiten, die fehlen. Deshalb denke ich auch nicht über personelle Konsequenzen nach.“  Er habe in den letzten Spielen sogar eine positive Entwicklung gesehen, für ihn sei es weiterhin allenfalls ein Kopfproblem. „Es scheint eine mentale Blockade zu sein. Viele Dinge, die wir vorher richtig gemacht haben, machen wir im letzten Viertel plötzlich falsch. Dies ist definitiv kein Trauma, dass wir nicht loswerden können.“

Erfolgserlebnis als Allheilmittel

Aus seiner Sicht sind in dieser prekären Lage Erfolgserlebnisse das Allheilmittel. Das Spiel gegen den letztjährigen Nordmeister hat deshalb für Dahmen schon Play-off-Charakter: „Für beide Teams ist das eine ganz wichtige und richtungsweisende Partie, weil Münster nach zwei Niederlagen auch auf einer Spur ist, wo sie nicht hin wollen. Beide Mannschaften werden richtig Vollgas geben.“
Die Gäste zählten vor der Saison mit ihrem breit aufgestellten Kader zum Favoritenkreis. Als Chartstürmer der Vorsaison können sie sich nicht mehr in die Rolle des unterschätzten Aufsteigers zurückziehen. „Wir kennen die Mannschaft, da gibt es keine Geheimnisse“, erwartet Dahmen ein intensives und spannendes Spiel.“ Insbesondere auf Point Guard JoJo Cooper müssen die Iserlohner achten, der mit einem Schnitt von 22,3 Punkten pro Partie zu den treffsichersten Schützen der Liga gehört.

Hoffnung auf Fan-Unterstützung

Michael Dahmen hofft auf lautstarke Unterstützung der eigenen Fans, damit Münsters mitgereiste Anhänger den Dezibel-Vergleich in der Matthias-Grothe-Halle nicht für sich entscheiden.

Autor:

Christoph Schulte aus Hemer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.