O'Leary als neuer Trainer im Anflug/ Bleibt Matsumoto doch?
Iserlohn Roosters werden Vorletzter - Ende einer enttäuschenden Saison

Mit einem Plakat bedankte sich die Mannschaft für die über weite Teile große Unterstützung der Fans in dieser so schwierigen Saison. Fotos: Günther
2Bilder
  • Mit einem Plakat bedankte sich die Mannschaft für die über weite Teile große Unterstützung der Fans in dieser so schwierigen Saison. Fotos: Günther
  • hochgeladen von Christoph Schulte

Das Saisonende hatten sich die Roosters sicherlich anders vorgestellt. Dem 1:2 am Freitag gegen Ingolstadt folgte am Sonntag eine ebenso knappe 4:5-Niederlage nach Verlängerung in Wolfsburg. Damit beenden die Sauerländer eine enttäuschende Spielzeit ohne Sieg.

Von André Günther

Iserlohn. Es war einfach nicht die Saison der Iserlohner -eine, in der so ziemlich alles schiefging, was nur schiefgehen konnte. Dabei kam einiges zusammen. Falsche Personalentscheidungen, eine Trainerentlassung, die Erkrankung von Manager Karsten Mende und ein Team, das viel zu viele Spiele aus eigenem Verschulden am Ende knapp verlor.
Nur 56 Punkte bedeuten letztendlich Platz 13 nach der Hauptrunde und damit auch die zweitschlechteste Saison in der DEL-Clubhistorie. Bleibt zu hoffen, dass es in der kommenden Saison besser wird.
Die ersten Weichen dafür sind ja bereits gestellt. Mit einigen deutschen Akteuren hat man den Vertrag verlängert. Weitere Entscheidungen werden in den kommenden Tagen und Wochen getroffen. Während man sich von einem Großteil der Spieler trennen wird, gibt es noch Interesse an drei bis vier Spielern des aktuellen Kaders. „Wir stehen mit einigen noch in Verhandlungen“, bestätigte Prokurist Bernd Schutzeigel. Namen wollte er nicht nennen, aber Gerüchten zufolge kann man sich wohl einen Verbleib von Verteidiger Daine Todd am Seilersee vorstellen. Auch Kapitän Justin Florek wäre mit einem deutschen Pass eine Option für die Sauerländer. Überraschend ist dagegen, dass der bereits abgeschriebene Topscorer Jonathan Matsumoto plötzlich wieder eine Zukunft in Iserlohn haben könnte. „Wir befinden uns in Gesprächen und es ist nicht auszuschließen, dass Jon auch im kommenden Jahr das Trikot der Roosters trägt“, meint Klubchef Wolfgang Brück. Auch Matsumoto selbst lässt seine Zukunft offen. „Es gab in den letzten Tagen Gespräche mit Christian Hommel und ein entsprechendes Angebot der Roosters. Alles ist möglich.“ Sollte eine Vertragsverlängerung von Matsumoto doch noch gelingen, wäre diese als noch herausragender zu bewerten als die Verpflichtung vor einem Jahr, denn in dieser Saison absolvierte der Stürmer seine erfolgreichste Spielzeit in der deutschen Eishockey Liga. Dementsprechend groß soll das Interesse aus dem In- und Ausland an dem Center sein.
Als sicher gilt dagegen die Verpflichtung von Jason O'Leary. Der Kanadier war in den letzten Jahren als Trainer und Assistent in der Schweiz aktiv. In diesem Jahr coachte der 40-Jährige die EV Zug Academy in der NLB. Er gilt als Trainer, der sehr gut junge Talente ausbilden kann und daneben auch noch gut Deutsch spricht. „Es wurde in den letzten Tagen viel spekuliert, aber es gibt Gründe, warum wir mit der Bekanntgabe des neuen Trainers noch ein paar Tage warten müssen“, meinte Bernd Schutzeigel beim Heimspiel am Freitag. Da O’Leary mit seinem Team am Freitagabend aus den Play-offs ausgeschieden ist, könnte eine zeitnahe Bekanntgabe also in dieser Woche erfolgen.

Mit einem Plakat bedankte sich die Mannschaft für die über weite Teile große Unterstützung der Fans in dieser so schwierigen Saison. Fotos: Günther
Für Torhüter Mathias Lange war es ein emotionaler Abschied von den Roosterfans.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen