Iserlohn Kangaroos
Kangaroos verlieren Derby in Schwelm

Einen rabenschwarzen Abend haben die Iserlohn Kangaroos im Derby der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bei den EN Baskets Schwelm erlebt. Und so kassierten die Schützlinge von Headcoach Dennis Shirvan beim Geisterspiel eine bittere 51:79 (13:23, 14:24, 12:18, 12:14)-Niederlage. Es ist die sechste Niederlage der laufenden Saison, durch die die Kangaroos in der Tabelle auf Rang sieben abrutschen.

Durch den coronabedingten Ausfall von Kapitän Joshua Dahmen und das verletzungsbedingte Fehlen von Ruben Dahmen gab in Schwelm Benjamin Dizdar sein Debüt in der Startformation der Kangaroos. Entsprechend brauchten die Gäste ein wenig Eingewöhnungszeit, ehe Alexander Möller in der vierten Minute die ersten Punkte für Iserlohn erzielen konnte (2:5). Bis zum 7:10 (5.), das Toni Prostran per Dreier besorgte, sah es indes nach einem relativ normalen Arbeitstag für die Waldstadt-Basketballer aus.

Die Gastgeber hielten die Zügel der Partie allerdings schon früh fest in der Hand. Auf Seiten der Gäste fehlte es an Intensität – und vor allem an defensiver Entschlossenheit. Bis zum Ende des ersten Viertels konnte sich Schwelm – angeführt von Glen Burns, der acht seiner 22 Zähler im ersten Viertel erzielte, – auf zehn Punkte absetzen (23:13, 10.). Und auch im weiteren Verlauf der Partie gab Schwelm die Schlagzahl vor. Die Kangaroos konterten hingegen nur sporadisch. Zwar erarbeiteten sie sich immer wieder gute Würfe, trafen diese jedoch nicht. Sodass die EN Baskets schon zur Pause vorentscheidend in Front lagen (47:27, 20.).

Nach einer deutlichen Ansprache von Dennis Shirvan während der großen Pause fanden die Kangaroos nach dem Seitenwechsel zumindest ein bisschen was von ihrer Energie wieder. Und gerade die junge Garde um Benjamin Dizdar, Elias Marei und Moritz Schneider sorgte immer wieder für gute Momente der Kangaroos. Diese guten Momenten reichten jedoch nicht aus, um die fokussiert agierenden Hausherren aus der Fassung oder ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Das Team von Coach Falk Möller hatte sich eine Komfortzone erarbeitet, die sie am Samstagabend auch nicht mehr verlassen mussten.

Zwischendurch gelang es Schwelm sogar, sich auf 32 Zähler abzusetzen (71:39, 33.), ehe Emanuel Francisco per Dreier wieder auf unter 30 stellte (42:71, 34.). Bemerkenswert zu diesem Zeitpunkt war auch die Tatsache, dass die Kangaroos zur Mitte des vierten Viertels erst zwei Mal den Weg an die Freiwurflinie gefunden hatten. Schwelm war auf allen Ebenen tonangebend, reboundete besser (53:29) und suchte konsequenter den Weg zum Korb. Einzig bei der Dreierquote waren die Kangaroos am Samstagabend besser. Und Shirvans Schützlinge verbuchten weniger Ballverluste als die Hausherren (16:22).

Vor dem ersten Heimspiel des Jahres gegen die Dragons Rhöndorf am kommenden Samstag müssen sich die Kangaroos einmal kräftig schütteln, um entsprechend mit neuem Elan die Mission „Erster Sieg in 2022“ vor heimischer Kulisse in Angriff zu nehmen.

STIMMEN ZUM SPIEL

Dennis Shirvan, Headcoach Iserlohn Kangaroos: „Eigentlich hatte ich die ganze Woche ein gutes Gefühl. Auch in der Halle noch. Nach dem Ausfall von Joshua und Ruben Dahmen hatte ich das Derby gegen Schwelm als geile Challenge für die Jungs vor Augen, habe gehofft, dass wir uns aufmüpfig zeigen und kämpfen. Leider haben wir von dem, was wir uns unter der Woche erarbeitet und vorgenommen haben, nur in der zweiten Halbzeit einen Bruchteil umgesetzt. Aus diesem Loch, in dem wir uns gerade befinden, müssen wir uns schnellstmöglich befreien. Die Aufgaben werden insgesamt nicht einfacher, deshalb ist es wichtig, dass wir unsere positive Energie und Einstellung schnell wieder- und auch aufs Feld bringen.“

Michael Dahmen, Geschäftsführer Iserlohn Kangaroos: „Unsere Wurfquote im Derby war unglaublich schwach, wir haben zu viele einfache Punkte in der Zone zugelassen. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir es geschafft, mehr Energie aufs Feld zu bringen. Allerdings war das Selbstvertrauen der jungen Mannschaft zu diesem Zeitpunkt schon soweit runter, dass wir unsere Würfe nicht getroffen haben. Wir müssen jetzt sehen, dass wir schnell einen Weg aus diesem Strudel und zurück in die Erfolgsspur finden.“

TEAMS & PUNKTE

RheinStars Köln: Glen Burns (22), Calvin Oldham Junior (14, 12 Rebounds), Marco Buljevic (3/1 Dreier), Rupert Hennen (13/1), Marco Hollersbacher (7/1), Nikita Khartchenkov (4), Robert Nortmann (11), Mauro Nürenberg, Tim Lang (DNP), Daniel Mayr (5).

Iserlohn Kangaroos: Elias Marei (5/1 Dreier), Emil Loch (9/1), Emanuel Francisco (4/1), Toni Prostran (8/2), Moritz Hübner (2), Tidjan Keita (4), Alexander Möller (6), Jonas Buss (2), Benjamin Dizdar (11/3), Moritz Schneider.

So geht der Januar der Kangaroos weiter*

Samstag, 22. Januar 2022, 19.30 Uhr
Iserlohn Kangaroos – Dragons Rhöndorf

Samstag, 29. Januar 2022, 19.30 Uhr
SBB Baskets Wolmirstedt – Iserlohn Kangaroos

*noch nicht terminiert ist das Nachholspiel gegen den ETV Hamburg

Tickets für die Heimspiele gibt’s hier https://shop.ticketingsolutions.de/eventgroups/9-iserlohn-kangaroos/

Pressemitteilung Iserlohn Kangaroos

Foto: Jasmin Koppenstein
#BackToTheRoos #WinAsOne #WantedAsOne #LetsGoKangaroos #NothingButKangaroos

Autor:

Iserlohn Kangaroos aus Iserlohn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.