Nächste Bayerntour

von André Günther:

Nach dem zweiten Sechs-Punkte-Wochenende in dieser Saison klettern die Iserlohn Roosters auf Platz vier in der Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga.

Allerdings ist das nur eine schöne Momentaufnahme, denn zu Platz elf sind es gerade mal sieben Punkte. Alles ist noch sehr eng zusammen, so dass sich die Sauerländer keine Verschnaufpause gönnen können. Bereits am kommenden Freitag geht es für die Roosters wieder darum, in Augsburg weitere Zähler zu sammeln. Schon beim ersten Aufeinandertreffen am Seilersee behielt das Team von Trainer Doug Mason mit 3:1 die Oberhand. Doch bereits in dieser Partie zeigten die Bayern, dass sie im Vergleich zur letzten Saison an Qualität gewonnen haben. Der momentane Platz acht unterstreicht diesen Trend. Da ist es nur gut, dass bei den Iserlohnern einige Patienten auf dem Weg der Genesung sind. Gegen Mannheim überzeugten die zuletzt schwachen Spina, Cullimore und Cowan, wobei Letztgenannter sogar per Doppelpack traf. Auch Torjäger Michael Wolf ist deutlich auf dem aufsteigenden Ast. Nach seinem zweiten Saisontreffer scheint der Bann nun endlich gebrochen zu sein. Weiterhin in toller Form zeigen sich auch die jungen Wilden. Verteidiger Stefan Langwieder steht mit seinem Partner Derek Peltier in der Abwehr wie eine Bank, und Center Steven Rupprich erzielte gegen die Adler bereits seinen zweiten Treffer. Am Freitag (Bully 19:30 Uhr) wird es auch wieder auf Torhüter Sebastien Caron ankommen, der durch zahlreiche sensationelle Paraden die Roosters schon mehrfach zum Erfolg verholfen hat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen