Verfolgerduell zum Jahresauftakt: Iserlohn Kangaroos zu Gast in Münster

Ein enorm wichtiges Spiel wartet auf die Iserlohn Kangaroos zum Auftakt insBasketball-Jahr 2019. Am Sonntagnachmittag gastiert das Team des neuen Headcoaches Milos Stankovic bei den punktgleichen WWU Baskets Münster. Einen turbulenten Jahreswechsel erlebten die Iserlohner Korbjäger, die nach sechs Niederlagen aus den letzten neun Spielen einen Trainerwechsel vollzogen und mit Milos Stankovic als neuem Headcoach ins Jahr 2019 gehen.

Auf den 30-Jährigen und seine Spieler wartet direkt ein immens wichtiges Spiel, dessen Bedeutung allein beim Blick auf die Tabelle schwer von der Hand zu weisen ist. Mit acht Siegen bei sechs Niederlagen rangieren Iserlohn und Münster nebeneinander auf den Plätzen drei und vier.
Als Aufsteiger aus der Regionalliga West spielen die WWU Baskets eine starke ersteProB Saison und kamen nach einem mäßigen Saisonauftakt zuletzt mächtig in Fahrt.
Zwischenzeitlich feierte das Ensemble von Coach Philipp Kappenstein sechs Siegein Serie, erst kurz vor Weihnachten verlor man knapp bei Tabellenführer Wedel (97:95). Insbesondere in eigener Halle sind die Münsteraner schwer zu schlagen, lediglich die Itzehoe Eagles entführten die Punkte aus der Sporthalle Berg Fidel, die seit dieser Saison Heimspielstätte des Teams ist.
Trainer Kappenstein setzt auf eine tiefe Rotation, in der neun Spieler mehr als 15Minuten Einsatzzeit pro Partie bekommen. Dementsprechend ist US-Boy Joseph Cooper mit „nur“ 12,4 Zählern im Schnitt bester Werfer, der Point Guard liefert mit 6,9 Rebounds und 7,2 Assists aber auch ein starkes Allround-Paket. Auf ebenfalls zweistellige Punkte-Werte kommt das Power-Forward-Duo Jan König (12,2 Punkte) und Malcom Delpeche (11,1 Punkte, 6,9 Rebounds). Und mit Stefan Weß (9,4 Punkte), Andrej König (6,7), Leo Padberg (7,2) sowie dem Spanier Marco Jimenez (7,4) sind vier weitere Spieler mehr als nur zu beachten.
„Münster ist ein sehr gutes Team, dass offensiv sehr schnell und defensiv aggressivspielt. Mit Cooper haben sie einen richtigen Leader, der das Tempo vorgibt“, sagt Headcoach Milos Stankovic und führt aus: „Wir müssen die Fastbreaks stoppen und unsere Systeme konsequent ausspielen, um das Spiel zu gewinnen.“
Ohnehin lag der Fokus der Iserlohn Kangaroos aber erst einmal auf sich selbst,
schon vor dem Jahreswechsel stieg die Mannschaft wieder ins Training ein.
Stankovic zeigte sich mit der Arbeit seines Teams zufrieden: „Wir hatten eine guteTrainingswoche und wollen das am Sonntag auch zeigen!“

WWU Baskets Münster – Iserlohn Kangaroos, Sonntag, 6. Januar, 16 Uhr,
Sporthalle Berg Fidel

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen