Das Band-Projekt stärkt das Selbstbewusstsein

Ein Treffen mit der Band „Luxuslärm“ war natürlich für die Grundschulband „Im Wiesengrund“ etwas ganz Besonderes. Unser Foto zeigt „Luxuslärm“-Mitglieder zusammen mit der Grundschul-Band und Musiklehrer Kai Platthaus (vorne).
2Bilder
  • Ein Treffen mit der Band „Luxuslärm“ war natürlich für die Grundschulband „Im Wiesengrund“ etwas ganz Besonderes. Unser Foto zeigt „Luxuslärm“-Mitglieder zusammen mit der Grundschul-Band und Musiklehrer Kai Platthaus (vorne).
  • Foto: Schule
  • hochgeladen von Rainer Tüttelmann

Wenn selbst einem erfolgreichen Musiker wie Luxuslärm-Schlagzeuger Jan Zimmer die passenden Worte fehlen, dann muss schon etwas Außergewöhnliches geschehen sein.

Die Rede ist von einem Schulband-Projekt an der Grundschule „Im Wiesengrund“. Marcel Tetzlaff, Leiter des Offenen Ganztages an der Grundschule, kennt Jan Zimmer „seit ewigen Zeiten“. Die beiden kamen ins Plaudern und Marcel Tetzlaff erklärte seine „Band-Überlegungen“. Schulleiterin Anja Ihme wurde eingeweiht und umgehend begannen die umfangreichen Denkarbeiten. Was soll das Projekt bringen, welche Instrumente benötigen wir, welche Sponsoren können angesprochen werden, und überhaupt?

"Bei Null mit der Band angefangen"

Nun war das Trio aber auf den Geschmack gekommen. Kreativität war angesagt und wird in einem ausreichenden Maß eingebracht. Die Aula der Grundschule wurde in einen multifunktionellen Raum umgestaltet. Zudem konnte als Vor-Ort-Musiklehrer Kai Platthaus gewonnen werden, der seit 30 Jahren Banderfahrung hat, Gitarre spielt und auch als Lehrer der Schule „im Ganztag“ tätig ist. „Das passte irgendwie alles“, blicken Anja Ihme und Jan Zimmer auf den Herbst des vergangenen Jahres zurück. Wiesengrund-Schulkinder zwischen sieben und neun Jahre wurden angesprochen. Kein Kind konnte Musik machen, geschweige denn ein Instrument spielen. Jan Zimmer: „Wir fingen bei Null an und wollten eine Schulband auf die Beine stellen.“ Zweimal in der Woche kamen er und seine beiden Lehrer Svenja Blau und Florian Bido der Rock- & Pop-Fabrik in den Wiesengrund.

Ideal für die inklusive Arbeit

Aus der anfänglichen Zurückhaltung erwuchs Begeisterung. Mit dem zusätzlichen Ergebnis, „dass die Kinder der Schulband auch im Schulunterricht mehr Selbstbewusstsein und Beteiligung zeigten“. Anja Ihme: „Wir waren alle sehr angetan.“ Zumal viele Schülerinnen und Schüler, die im Unterricht auch schon mal nicht immer regelgerechtes Verhalten zeigten, im Bandprojekt plötzlich sehr diszipliniert und begeistert arbeiteten konnten. „Wir sind eine Grundschule mit Inklusion und gerade ganzheitliche Projekte wie dieses sind für eine inklusive Arbeit ideal“, so Ihme, die weiter mit dem Förderverein nach Sponsoren sucht, um die Arbeit auch fortsetzen zu können.
Vor den Sommerferien gab es ein rauschendes, zweistündiges Schulkonzert mit der Band, Cheerleadern und multikulturellen Tänzen und vielen anderen Grundschulgruppen. Die Bandmitglieder schrieben Autogramme und hatten natürlich ein besonderes „Standing“ bei den Mitschülerinnen und Mitschülern. „Das hat das Selbstwertgefühl ungemein beflügelt“, berichtet Ihme. Für die Schulband gab es „on top“ noch ein Meet&Greet mit der Band „Luxuslärm“ vor dem Konzert im Sauerlandpark. Jan Zimmer und Co. haben das neue Schuljahr mit drei Schulbands gestartet. „Das sind 30 Kinder, die wir an die Instrumente und die Musik heranführen.“ Verzahnt wird das Schulband-Projekt mit dem Rap-Projekt, an dem sich 16 Schüler beteiligen und dort ihre eigenen Texte einbringen können.
Einmal pro Woche wird geprobt und „Dazu kommt noch der Einzelunterricht im Nachmittagsbereich“, freuen sich Marcel Tetzlaff und Kai Platthaus auf die kommenden Wochen.
„Wir sehen einfach, wie Musik unsere Schülerinnen und Schüler öffnet. Sie engagieren sich über alle Maße für ihre Band und üben fleißig. Es macht Freude, ihnen zuzusehen, wie sie sich an den Instrumenten und im „Zusammenspiel“ mit ihren Mitschülern entwickeln, wie sie aber auch durch die neu entdeckten Stärken an sich selbst im Unterricht im Allgemeinen aufblühen“, urteilt Anja Ihme stellvertretend für alle Beteiligten.

Ein Treffen mit der Band „Luxuslärm“ war natürlich für die Grundschulband „Im Wiesengrund“ etwas ganz Besonderes. Unser Foto zeigt „Luxuslärm“-Mitglieder zusammen mit der Grundschul-Band und Musiklehrer Kai Platthaus (vorne).
Die Band mit Luxuslärm-Schlagzeug Jan Zimmer (2. v. l.) und Lehrern.
Autor:

Rainer Tüttelmann aus Iserlohn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.