LED-Tauschaktion macht Station in Iserlohn

Am Donnerstag, 30. November, macht die LED-Tauschaktion, die der Märkische Kreis gemeinsam mit der Verbraucherzentrale anbietet, Station in Iserlohn.
2Bilder
  • Am Donnerstag, 30. November, macht die LED-Tauschaktion, die der Märkische Kreis gemeinsam mit der Verbraucherzentrale anbietet, Station in Iserlohn.
  • Foto: Evelyn Hillebrand/Verbraucherzentrale
  • hochgeladen von Lokalkompass Iserlohn-Hemer

Sparfüchse aufgepasst! „Jeder Ratsuchende, der mindestens eine funktionstüchtige Glüh- oder Halogenbirne am Infostand der Verbraucherzentrale abgibt, erhält kostenlos eine neue LED-Leuchte zum Testen und Ausprobieren“, erklärt Petra Schaller, Klimaschutzbeauftragte des Märkischen Kreises. Am Donnerstag, 30. November, macht die LED-Tauschaktion, die der Märkische Kreis gemeinsam mit der Verbraucherzentrale anbietet, Station in Iserlohn.

Zwischen 15 und 18 Uhr können Interessierte ihre Stromfresser im Bürgerbüro (Straßenverkehrsbehörde) des Märkischen Kreises, Griesenbraucker Straße 6, gegen sparsame LED-Leuchten tauschen.
In Lüdenscheid hat der Aktionstag bereits erfolgreich stattgefunden. „Viele Bürgerinnen und Bürger aus dem südlichen Kreisgebiet haben die einmalige Chance genutzt und am ersten Aktionstag im Bürgerbüro im Kreishaus in Lüdenscheid über 250 alte Leuchtmittel gegen effiziente LED-Leuchten getauscht“, bilanziert Energieberater Helge Pfingst. Der Wirkungsgrad ist je nach Leuchtmittel ganz unterschiedlich, weiß der Experte. Bei Glühbirnen wird die elektrische Energie beispielsweise zu 95 Prozent in Wärme und nur zu 5 Prozent in Licht umgewandelt. Auch Halogenlampen sind mit nur 15 Prozent Helligkeitsausbeute auch noch echte Stromfresser. LED-Leuchten hingegen verbrauchen bei gleicher Helligkeit bis zu 90 Prozent weniger Energie als klassische Glühbirnen.

Umwelt und Geldbörse schonen

„Mit der Tauschaktion wird daher nicht nur die Umwelt, sondern auch die Geldbörse geschont“, ergänzt Martin Wulf von der Verbraucherberatung Iserlohn. So könne ein einfacher und effektiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Bei einer flächendeckenden Umrüstung auf LED-Leuchten könnten in Deutschland schätzungsweise bis zu 8,5 Milliarden Kilowattstunden Strom eingespart werden. Da sich bei der Entsorgung von Leuchtmitteln immer wieder die Frage stellt: „Sondermüll oder Restmüll?“, informiert Umweltberater Bernhard Oberle darüber, was in die Tonne kommt (Halogen- und Glühlampen) oder was getrennt gesammelt werden muss (Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen).

Am 30.November im Kreis-Bürgerbüro in Iserlohn

Anhand eines Lampenkoffers demonstrieren die anbieterunabhängigen Energieexperten der Verbraucherzentrale NRW Interessierten die Unterschiede von Helligkeit und Lichtfarbe verschiedener Leuchtmittel, erklären Angaben wie Lumen und Kelvin und stehen außerdem für individuelle Fragen zu stromsparender Beleuchtung Rede und Antwort. Auch nach den Aktionstagen können Sparinteressierte sich an die Verbraucherzentrale wenden. Dort können Verbraucher jederzeit eine ausführliche Energieberatung, wahlweise in der Beratungsstelle in Lüdenscheid oder Iserlohn, aber auch im eigenen Zuhause, unter Tel. 02351/37950-07 bzw. 02371/21941-05 oder unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung vereinbaren. 

Am Donnerstag, 30. November, macht die LED-Tauschaktion, die der Märkische Kreis gemeinsam mit der Verbraucherzentrale anbietet, Station in Iserlohn.
Umweltberater Bernhard Oberle, die beiden Energieberater Helge Pfingst und Martin Wulf, sowie die Kreisklimaschutzbeauftragte Petra Schaller mit der Ausbeute an alten Glühbirnen und Energiesparlampen vom ersten der beiden Aktionstage.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen