Verdienstorden 1. Klasse an Dr. Sigurd Pütter

Strahlender Dr. Sigurd Pütter nach der Auszeichnung mit dem Verdienstorden 1. Klasse durch die stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann.
  • Strahlender Dr. Sigurd Pütter nach der Auszeichnung mit dem Verdienstorden 1. Klasse durch die stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann.
  • Foto: Roberto Pfeil
  • hochgeladen von Rainer Tüttelmann

Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibniz meinte einmal: „Es ist eine meiner Überzeugungen, daß man für das Gemeinwohl arbeiten muß und daß man sich im selben Maße, in dem man dazu beigetragen hat, glücklich fühlen wird“.
Dr. Sigurd Pütter muss sich demnach ganz besonders glücklich fühlen: Er ist Geschäftsführer eines mittelständischen pharmazeutischen Unter­nehmens, das einst von seinem Vater gegründet wurde und zurzeit über 400 Mitarbeiter beschäftigt. Und zahlreichen Auszubildenden ebnete das Unternehmen bisher den Weg in einen Beruf.
Daneben findet Sigurd Pütter noch die Zeit, sich in verschiedenen Gre­mien ehrenamtlich einzubringen. So vertrat er mehr als zwei Jahrzehnte die Belange der pharmazeutischen Industrie auf Bundesebene und war maßgeblich an der Gründung der „Schlichtungs- und Schiedsstelle Arzneimittel und Kooperation im Gesundheitswesen“ beteiligt, einer inzwischen sehr mitgliederstarken Selbstkontrollorganisation der Branche. Sigurd Pütter ist als Vizepräsident der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer und im Beirat des Westfälischen Arbeit­geberverbandes für die Chemische Industrie aktiv. Als Vorstandsvor­sitzender der Iserlohner „Wirtschaftsinitiative Nordkreis“ setzt er sich nicht nur für eine erstklassige Ausbildung von Fachkräften ein, sondern auch dafür, sie in der Region zu halten. Deshalb wurde u.a. eine Aus­bildungsbörse eingerichtet, die Sigurd Pütter fördert und unterstützt.
Und seit Jahrzehnten tritt Sigurd Pütter für die Iserlohner Sportvereine ein. So war er z.B. Mitbegründer der „Fußballinitiative Nordkreis“, die für eine Aufwertung des Fußballsports in der Region sorgte. Als Vorsitzen­der des Vereins „Iserlohner Sportförderung“ betreibt er sehr erfolgreich Spendenakquise, die zu einer Spendensumme von mehreren hundert­tausend Euro führte. Der überwiegende Teil der Gelder wird an die Sportvereine zum Erwerb von Sportgeräten oder zur Unterstützung sportlicher Projekte weitergegeben.
Auch die Kultur kommt bei Sigurd Pütter nicht zu kurz: Seit Jahren kämpft er mit viel Herzblut im Vorstand des „Fördervereins Bauern­kirche“ für den Erhalt des 1.200 Jahre alten Iserlohner Bauwerks. Ebenso leidenschaftlich ist sein Einsatz für den „Förderverein des Hospizes Mutter Teresa“ in Iserlohn-Letmathe. Als Vorsitzender der Förderstiftung sorgt er für die wirtschaftliche Absicherung des Hospizes und ist unermüdlich auf der Suche nach Geldgebern, damit auch weiter­hin unheilbar Kranken ein menschenwürdiges Leben bis zuletzt ermög­licht werden kann.
Sigurd Pütter macht sich seit vielen Jahren sowohl für die Wirtschaft als auch für das Allgemeinwohl verdient. Dafür gebührt ihm unsere große Anerkennung.

Autor:

Rainer Tüttelmann aus Iserlohn

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.