"Werte der Stadt erhalten"
50.000 Euro teurer Tieflader erhöht die Effizienz der Asphaltierungsarbeiten beim Stadtbetrieb Iserlohn-Hemer

Ihr komplettes Equipment können die SIH-Mitarbeiter jetzt zusammen auf dem neuen Tieflader transportieren.
11Bilder
  • Ihr komplettes Equipment können die SIH-Mitarbeiter jetzt zusammen auf dem neuen Tieflader transportieren.
  • Foto: Christoph Schulte
  • hochgeladen von Christoph Schulte

 "Durch unseren wertvollen, rund 50.000 Euro teuren Winterzugang können wir die Effizienz bei Asphaltierungsarbeiten nochmals deutlich steigern", freute sich Axel Raue, Leiter der Märkischen Stadtbetriebe Iserlohn-Hemer bei der Präsentation des neuen Tiefladers.

Zukünftig nur noch ein einziger Transportweg

"Mussten wir früher mindestens dreimal fahren, um den Minibagger, die Walze und den Fertiger zum Einsatzort zu bringen, können wir das jetzt mit einem Transportweg erledigen", berichtete Pascal Weiß, SIH-Meister im Bereich Straßeninstandhaltung. So könne die Asphalt-Kolonne zukünftig noch effizienter und zeitsparender agieren. "Schließlich bekommen wir immer mehr Aufträge für Deckensanierungen."

Einen eigenen "Fertiger" hat sonst kein Stadtbetrieb im weiten Umkreis

Ein weiteres Mosaikteilchen in diesem Zusammenhang stellt auch der SIH-eigene Fertiger dar. "Ich kenne im weiten Umkreis keinen einzigen anderen Stadtbetrieb, der über einen eigenen Fertiger verfügt", verriet SIH-Leiter Axel Raue. Da dieses wichtige Arbeitsgerät damit ständig vor Ort sei, könne man die Bauzeit verkürzen und qualitativ hochwertiger arbeiten. "Schließlich müssen und wollen wir die Infrastrukturwerte der Städte Iserlohn und Hemer langfristig erhalten." Der Fertiger kommt dabei immer dann zum Einsatz, wenn großflächige Bereiche (15 - 600 qm) im Straßenbau bzw. bei Rad-/Gehwegen mit einer Ansammlung von kleineren Schäden nachhaltig ausgebessert werden müssen.

Axel Raue: "Ich bin stolz auf meine Jungs"

Doch eines ist dem SIH-Vorstand mindestens ebenso wichtig wie die Vorstellung der neuen Arbeitsgeräte: "Ich bin unheimlich stolz auf meine Jungs. Denn die habe ich als stets voll motiviert kennengelernt." So habe sich seine Asphalt-Kolonne auch spontan bereiterklärt, zukünftig noch flexibler zu arbeiten. Das bedeute, dass in den sog. Asphalt-Monaten von März bis Oktober diese Mitarbeiter auch samstags und bis zu zehn Stunden am Tag tätig seien, um die Beeinträchtigungen durch die Baustellen für die Bürger zu minimieren.

Autor:

Christoph Schulte aus Hemer

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.