Erfolgsgeschichten der Aktion “backStage / backPack“ bei der Stadt Iserlohn

Die „backStage / backPack“-Koordinatoren Georg Christophery (l.) und Anke Göcking (3.v.l.) werben gemeinsam mit den Auszubildenden Laura Weigelt, Lars Bachmann und Daria Jodat, Ausbildungsleiterin Carmen Malkus und Auszubildender Silvana Heise (v.l.) für das Projekt zur Berufswahlorientierung für Schülerinnen und Schüler. Foto: Stadt Iserlohn
  • Die „backStage / backPack“-Koordinatoren Georg Christophery (l.) und Anke Göcking (3.v.l.) werben gemeinsam mit den Auszubildenden Laura Weigelt, Lars Bachmann und Daria Jodat, Ausbildungsleiterin Carmen Malkus und Auszubildender Silvana Heise (v.l.) für das Projekt zur Berufswahlorientierung für Schülerinnen und Schüler. Foto: Stadt Iserlohn
  • hochgeladen von Christoph Schulte

“backStage / backPack“ ist ein Programm zur Berufswahlorientierung für Schülerinnen und Schüler der Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie der Gymnasien und Berufskollegs in Iserlohn.

Es bietet seit mehreren Jahren den Jugendlichen vor Eintritt in das Berufsleben einen Einblick in verschiedene Berufe. Die Stadt Iserlohn kooperiert dabei mit potenziellen Arbeitgebern (Ausbildern), vertreten unter anderem durch den Kreis Junger Unternehmer, die SIHK, die Kreishandwerkerschaft, die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung oder die Agentur für Arbeit.

Kurze Einblicke in die Arbeitswelt

„backStage“ informiert über unterschiedliche Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten direkt am Arbeitsplatz, stellt Betriebe vor und Kontakte zwischen den Arbeitgebern und Jugendlichen her. In Kleingruppen erhalten diese in zirka zweistündigen Erkundungen (nach Schulschluss) einen Einblick in unterschiedliche Bereiche der Arbeitswelt. "backPack" bietet darüber hinaus die Möglichkeit, einen Azubi an einem zusätzlichen Schnuppertag zu begleiten.

"Schnuppertag" mit einem Azubi

Diesem kann man bei der Arbeit über die Schulter schauen, mehr zur Ausbildung erfahren, das erste Interesse aus “backStage“ vertiefen und besser mögliche weitere Schritte vorbereiten. Durchgeführt werden zwei „backStage“-Staffeln pro Jahr, die sich an den Bewerbungszeiträumen der Arbeitgeber orientieren. Dabei werden jeweils zirka achtzig Berufe vorgestellt.
Auch die Stadt Iserlohn bietet diese Möglichkeiten der Berufswahlorientierung an. Vier Erfolgsgeschichten berichten davon:

Vier Erfolgsgeschichten

Die Ausbildungen von Silvana Heise und Laura Weigelt nähern sich bereits ihrem Ende. Lars Bachmann ist im ersten von drei Ausbildungsjahren und Daria Jodat im zweiten Ausbildungsjahr bei der Stadt Iserlohn. Silvana, Laura und Lars haben jeweils drei Mal die Chance mit “backStage“ ergriffen und waren dadurch erfolgreich bei ihrer Ausbildungsplatzsuche.
Silvana Heise wird zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste im Fachbereich Bibliothek bei der Stadt Iserlohn ausgebildet. Sie erfuhr von “backStage“ über ihre Schule und informierte sich. Sie verriet, dass sie über den Fachbereich Archiv, in den sie zunächst „reinschnupperte“, zum Fachbereich Bibliothek kam.
Laura Weigelt und Lars Bachmann werden zu Verwaltungsfachangestellten ausgebildet. Laura hatte sich zuvor mit „backStage“ auch über den Beruf der Industriekauffrau informiert und Lars außerdem über den Beruf des Lageristen. Sie erhielten zudem wie alle anderen Interessierten schulische Unterstützung bei “backStage“ und fanden schließlich “ihr Glück“ bei der Stadt Iserlohn.

Unbekannte Flexibilität eines Arbeitsplatzes in der Verwaltung

Was Vielen nicht bekannt ist, ist die Flexibilität eines Arbeitsplatzes in einer Kommunalverwaltung. Einen ersten Eindruck davon erhalten die Azubis schon während ihrer Ausbildungsjahre, wenn sie verschiedene Stationen in der Verwaltung durchlaufen. Dazu gehören bei der Stadt Iserlohn unter anderem die Bereiche Jugend, Personal, Städtebau, Sicherheit und Ordnung sowie Außenstellen wie zum Beispiel die Feuerwehr Iserlohn, der Bürgerservice Letmathe oder das Kulturbüro. Mit dieser Ausbildung kann man also später in den unterschiedlichsten Bereichen der Stadtverwaltung arbeiten und sich intern beruflich verändern.

Duales Studium

Daria Jodat ist über den Informations-Flyer, der vor dem Start jeder „backStage / backPack“-Staffel in den Schulen verteilt wird, auf die Aktion aufmerksam geworden. Sie hatte Interesse an einem Dualen Studium, da es Praxisphasen enthält. Dazu informierte sie sich beim Finanzamt und bei der Stadt Iserlohn. Ihre Wahl fiel auf das Duale Studium zum Bachelor of Laws bei der Stadt Iserlohn, denn auch hierbei überzeugte sie die Vielfältigkeit. Das Studium wird durch die Praxisabschnitte der verschiedenen Bereiche aufgelockert und gibt Einblick in die zukünftige Arbeitswelt.

Information und Kontakt

Schüler oder Ausbilder, die sich für das Programm „backStage / backPack“ interessieren können sich an die Koordinatoren im Iserlohner Rathaus wenden: Georg Christophery (Tel. 02371 / 217-1865, E-Mail: georg.christophery@iserlohn.de) und Anke Göcking (Tel. 217-2235, E-Mail: anke.goecking@iserlohn.de) beim Team Sonderdienste der Jugendarbeit. Online gibt’s Infos unter www.backstage-iserlohn.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen