Steuerverschwender Jobcenter - Portokosten 972.099,86 € an einem einzigen Tag

Anzeige
Berlin: Bundestag | Fortschreibung der Kürzungen des Existenzminimums - Verspätete Zustellung von Änderungsbescheiden

Unsinn ist teuer. Hartz IV ist teuer. Jobcenter sind teuer. Zu teuer. Viel zu teuer.
Steuerverschwendung pur.

Nach Auskunft der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom 23.01.2017 versandte die BA unter dem Datum 26.11.2016 insgesamt 1.956.952 Änderungsbescheide um die zum 01.01.2017 vorgegaukelte Hartz IV-Erhöhung zu verbreiten. Die Portokosten dafür beliefen sich auf insgesamt 972.099,86 €. Der zentrale Druck und Versand der Bescheide erfolgte sukzessive im Zeitraum vom 28.11.2016 – 16.12.2016.
https://fragdenstaat.de/anfrage/fortschreibung-der...

Die Zahlen sind gefaked. Die Bescheide allesamt für die Tonne. Eine einzige Mogelpackung. Das sogenannte „soziokulturelle Existenzminimum“ deckt nicht einmal die Preissteigerungen für Lebensmittel und Energiekosten.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
40.903
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 27.01.2017 | 23:39  
6.094
Ulrich Wockelmann aus Iserlohn | 28.01.2017 | 23:40  
3.001
Robert Giebler aus Gladbeck | 29.01.2017 | 11:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.