Im Einsatz für die deutsche Sprache
Der Kamener Schriftsteller Heinrich Peuckmann ist Generalsekretär des PEN

Heinrich Peuckmann ist Generalsekretär des PEN.
  • Heinrich Peuckmann ist Generalsekretär des PEN.
  • Foto: Stefanie Silber
  • hochgeladen von Tobias Weskamp

Der Generalsekretär der Schriftstellervereinigung PEN kommt aus Kamen: Seit Anfang Mai ist der Autor Heinrich Peuckmann zuständig für das Büro in Darmstadt.

Als zweiter Mann des PEN hat Peuckmann einiges zu tun. „Als ich gewählt wurde, sagte eine Kollegin: ‚Heinrich, du mit deiner ruhrgebietsmäßigen, zupackenden Art wirst das schaffen’ “, erinnert sich der Kamener Schriftsteller etwas schmunzelnd.

Momentan ist Peuckmann auch kommissarischer Geschäftsführer des PEN. Regelmäßig fährt er deshalb nach Darmstadt, wo seine fünf Mitarbeiter für das Büro zuständig sind. „Vieles kann ich aber auch telefonisch oder per Mail regeln“, erklärt er.

PEN (engl. „pen“, Stift) steht für „Poets, Essayists, Novelists“. Der internationale PEN wurde 1921 in England gegründet; 1924 folgte der deutsche „Ableger“. Die Vereinigung hat ihren Sitz in Darmstadt. Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland ist die Autorin Regula Venske. Der PEN setzt sich für für Schutz und Freiheit der Kultur, einen ungehinderten Gedankenaustausch und freie Meinungsäußerung ein. Dazu gibt es zwei zentrale Programme: „Writers in Prison“ und „Writers in Exile“.

„Bei meiner Wahl habe ich aber auch versprochen, mich für die deutsche Sprache einzusetzen“, betont Peuckmann. Die Vereinigung sammelt beispielsweise auch Unwörter wie Asylantenschwemme. Die vom Berliner Landgericht als legal beurteilten Beschimpfungen gegen die Grünen-Politikerin Renate Künast sieht er ebenso kritisch wie Beleidigungen gegen den Schriftsteller Klaus-Peter Wolf. Beide wurden teilweise drastisch im Internet angegangen. „Wir haben ein langes Statement veröffentlicht“, erklärt Peuckmann bezogen auf den Fall Künast. Auch Leseförderung ist der Vereinigung wichtig.

Momentan setzt sich Peuckmann dafür ein, dass ein vollständiges Autorenlexikon der etwa 760 PEN-Mitglieder entsteht. „Wir haben bereits alle angeschrieben, aber einiges fehlt noch. Ich bin aber zuversichtlich“, erklärt er. Außerdem ist er grade mit der Vorbereitung einer PEN-Tagung in Tübingen beschäftigt. „Mit meinen Mitarbeitern werde ich mir vor Ort alles anschauen. Wir haben eine To-Do-Liste“, beschreibt er.

„Nebenbei“ hat Peuckmann aber auch noch Zeit, Bücher zu schreiben. Soeben ist ein neuer Gedichtband herausgekommen: „… und sammle Bilder“. In dem Band geht es unter anderem um Kindheitserinnerungen an die Rottstraße in Kamen oder den mittelalterlichen Kreuzzug gegen die Albigenser (Katharer). „Meine Söhne haben das Vorwort ‚hereingeschmuggelt’ “, erzählt er schmunzelnd, aber auch gerührt. Krimis, Kinderbücher und weiteres werden folgen. Langweilig wird es Peuckmann also nicht werden.

Autor:

Tobias Weskamp aus Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.