Laut & Lästig Open Air an der Gesamtschule Kamen

Andy C
13Bilder

„Laut & Lästig“:heißt umsonst und draußen, jede Menge Spaß haben und gute Musik live an der Gesamtschule Kamen erleben. Hier ein Überblick über das gesamte Programm und jede Menge Infos zu den auftretenden Bands und Künstlern.

Akustikbühne
14.40 Uhr: Das Quadrat
15 Uhr: Anni Hillaton's Arms
16.40 Uhr: Phill
17.40 Uhr: Andy C.
19 Uhr: Locomanolo
20 Uhr: GCP
21 Uhr: Body in A Box

Hauptbühne
15 Uhr: Basic Error
16 Uhr: Serie 2
17 Uhr: Wodgar Allance
18 Uhr: The Pighounds
19.20 Uhr: Sleeping God
20.20 Uhr: Cash for Trash
21.20 Uhr: Thinking Dark
22.30 Uhr: LIEDFETT

Das Kamener Open Air Festival wird immer größer. Laut und Lästig steht für alternative Musik, weshalb Freunde von Rock, Punk, Ska und Indie ausgiebig bedient werden. Der dahinter stehende Verein bringt am Samstag, 25. August, ab 14 Uhr wieder ein paar musikalische Leckerbissen, angeführt von der Hamburger Band „Liedfett“, auf die Bühne, die mit ihrer Mischung aus Punk, Akustik-Pop, Sprechgesang und Liedermacherei auch das Kamener Publikum mitreißen wird.
Mit ihrem dritten Album „Phoenix aus der Flasche“ stieg die Hamburger Akustik-Punkband Liedfett uf Anhieb auf Platz 24 der Charts ein und stellte damit die höchste Platzierung der Bandgeschichte dar. Mit diesem aufgekratzten Hybrid aus Punk, Akustik-Pop, Sprechgesang und Liedermacherei braucht es nicht viel mehr als eine Begegnung und er verbleibt nachhaltig im eigenen System. Auch die Typen dazu lassen sich nicht vergessen. So eine Mischung aus eskalierter Klassenfahrt und Songwriter-Boygroup hat man eben einfach noch nicht erlebt. Erst Anfang letzten Jahres erschien das Vorgängeralbum „Laufenlassen“, Liedfett spielten seitdem fast durchgehend. Konzerte, Konzerte, Konzerte! Das Projekt nahm so auch von der Resonanz her noch mal spürbar Fahrt auf. Diese gemeinsame Zeit, die Euphorie der Zuschauer, all das verdichtete sich, sodass am Ende des Jahres klar wurde, diese Erlebnisse müssen jetzt in eine Form gegossen werden - und was wäre dafür passender als eine neue Platte? Ein Großteil des neuen Materials wurde dabei live im Studio eingespielt, um noch mehr der eigenen Unmittelbarkeit einfangen zu können. Außerdem löste ein komplettes Drumset die bis dato vorherrschende Cajón ab. Chaos und Kontrolle sowie ganz viel Intuition bestimmen allerdings auch die neuen Songs - und auf der Element-Of-Crime-Coverversion „An Land“ wird sogar mal breiter Hamburger Schnack ausgepackt. Wobei man das Original selbst nie hat hören können, sondern sich in die grassierenden Pfadfinderlagerversionen davon verknallte. Bei dieser Band muss man eben mit allem rechnen. Wobei eins allerdings sicher ist, die Kunst des Liedermachens hat spätestens mit diesem Album alle Genregrenzen gesprengt, Liedfett tragen sie im Rucksack und laufen schon wieder los. Das Beste, was man da machen kann: Einfach hinterher!
Anni Hilation's Arms sind die Kamener Anne Julia Schrank, Dennis Roßmann und Frontfrau Annika Dechmann. "Wir sind sehr gute Freunde und das macht das Musizieren miteinander zu einem sehr intensiven Erlebnis", so die Sängerin, die ursprünglich ganz allein als Solo-Projekt gestartet war. Akustisch zeigen sie sich mal ganz sanft, dann wiederum hinterlässt in manchen Songs auch ein gewisser Punkrock-Hintergrund seine Spuren. Nachdem kürzlich ein Plattenlabel sein Interesse an einer Veröffentlichung angekündigt hat, steht nun sogar das erste Album der Band in den Startlöchern.
Gegründet bei einem Spontankonzert im Kamener Quadrat, hielten die Jungs ihre Spielfreude aufrecht und zaubern neben spontanen Pop-Up Konzerten in Kneipen und auf Festen ein Lächeln in die Gesichter der überraschten Gäste. Mit Evergreens der alten Schule treten die bunt zusammengewürfelten Musiker beim Festival sogar ganz geplant auf der Akustik Bühne auf, als das Quadrat.
Die Kamener Band SERIE² steht für gradlinigen, handgemachten Deutschrock. Die vier Musiker Uli (Gesang, Gitarre), Tobias (Gitarre, Gesang), Michael (Schlagzeug, Gesang) und Patrick (Bass) sind seit Oktober 2014 gemeinsam kreativ und bringen einige Jahre an musikalischer Erfahrung mit ein. Alltägliche Momente begegnen dem Zuhörer durch eingängige Melodien und knackige Texte mit musikalischem Tiefgang. Mal entspannt leicht, mal angeregt druckvoll bringen die vier Jungs aus Kamen ihre Botschaft mit mehrstimmigem Gesang auf den Weg.

Sleeping God´s Reise fand seinen Anfang im Frühjahr 2015 . Nachdem sich das frühere Projekt Cassandra Calls aufgelöst hatte, entschieden sich Dennis Roßmann (ex-Ashes To Ember) und Janis Graw die Segel für etwas Neues zu setzen. Die neue Band engagierte den Shouter und Sänger Robin Hundorf und ganz aktuell am Bass den Kamener Heiko Lüker. Mit unterschiedlichen Vorlieben für Musik war es für alle einfach zu entscheiden, welche musikalische Richtung sie einschlagen wollten: Etwas, das frei von Genres und Schubladen ist, die Liebe aller zur Musik kombiniert, bedeutungsvolle Texte einschließt und direkt von Herzen kommt. Mittlerweile hat sich die Band in eine Richtung entwickelt, die den einzelnen Instrumenten und den Vocals noch mehr Raum lässt und zwischen dunkler Raserei und zerbrechlichen Melodien pendelt, ohne die Post Hardcore-Einflüsse zu vernachlässigen. „Wir versuchen immer unsere Metal- und Core-beeinflussten Sounds mit nuancierteren, atmosphärischen und melodischen Elementen zu vereinen. Wir wollen uns von Genres, vorhersehbaren und langweiligen Songs lösen, die die Meisten erwarten“, so Roßmann. Mit diesen Wünschen wurde Sleeping God gegründet um die Gefühle, politischen Meinungen und Gedanken eines jeden Bandmitgliedes ausdrücken zu können. In diesem Kontext steht der Bandname Sleeping God für die empathische und emotionale Tiefe ihrer Musik.

BODY IN A BOX, bürgerlich Dennis Roßmann, mischt mit. Er ist ein Singer/Songwriter aus der musikalischen Hansestadt Kamen am Rande des Ruhrgebietes. Durch sein sympathisches Auftreten und facettenreiches Liedgut gelang es ihm schnell als Solokünstler Fuß zu fassen und Anfang des Jahres seine erste EP „Get well soon...“ zu veröffentlichen. "Wenn gar nichts mehr zählt, was bleibt dann noch? Die Musik, meine Musik. Ich versuche zu erzählen was mich bewegt, was mich berührt und was mich nachdenklich macht. Daraus entsteht mein Stil und meine Art, jenes zu vertonen was mir auf der Seele brennt. Musik war immer da und hat mich nie im Stich gelassen um das zu schaffen was ich fühle", erzählt der Künstler.
Eins steht fest, auf der Akustik Bühne wird er dies eindrücklich beweisen. Weitere Künstler im Innenteil.

Mit Thinking Dark geht eine neue Linkin Park Tribute-Band aus Deutschland an den Start. Der Tod des Sängers Chester Bennington bewegte die Jungs, die allesamt seit ihrer Kindheit große Fans der NuMetal-Überflieger waren, die Erinnerung an Linkin Park mit ihrer Musik aufrecht zu erhalten. „Wir möchten den Fans die Möglichkeit geben, den riesigen Support zu teilen, den die Band nach diesem schweren Verlust erfahren hat.“ Auf ihrer Fuck-Depression Live-Tour möchte Thinking Dark nun auch auf dem Laut & Lästig Open Air den Helden einer ganzen Generation Tribut zollen.
The Pighounds sind ein Grunge Duett aus Dortmund. Peter Bering und Alessandro De Luca sind seit langem gute Freunde und waren bereits Teil einiger unterschiedlicher, auch gemeinsamer Band-Projekte. Nun haben sie allein zu zweit, nur mit Gitarre, Schlagzeug und Gesang, ihre Essenz des Musizierens gefunden. Trotz Minimalbesetzung geben die Jungs richtig Gas auf der Bühne und wurden aus dem Grunde als Special Guest zum Open Air eingeladen. "Wir sind zwei Köpfe und zwei Herzen, aber eine Seele und eine Leidenschaft", so sagen sie von sich selber. Davon darf man sich guten Gewissens am 25. August selbst überzeugen. Basic Error stammen aus der Unnaer Musikerinitiative Ton e.V., mit der die Organisatoren des Laut & Lästig Open Airs seit Längerem eine Kooperation aufrecht erhält. Mit viel Spielfreude und gitarrenlastigen Sounds entern sie in diesem Jahr zum Start des Festivals die Hauptbühne.

Andy C. ist Sänger und Liedermacher aus der Sesekemetropole Kamen. Aktuell ist er auf der "auf ewig" live und acoustic-Tour. Nur mit seiner Akustikgitarre und deutschen Worten trägt er seine selbst arrangierten Eigenkompositionen dem Publikum vor. Andy C. wird an diesem Wochenende zweimal in Kamen zu sehen und zu hören sein. So wird er am Tag vor dem Laut & Lästig Open Air außerdem am Freitag, 24. August, auf dem Brunnenfest in Kamen auf dem Markt seine Lieder spielen. Neben seinen zahlreichen Musikvideos ist auch sein aktuelles Lied "auf ewig" derzeit auf seinem YouTube Kanal zu finden unter @andyckamen
Cash For Trash, das sind "vier äußerst attraktive Boys aus Kamen, die geilen, sexy progressive aggressive Glampunkrock (melodisch) machen und zudem eine spitzen Bühnenshow abliefern. 100% unseriös aber 110% auf der Bühne." Das sagen sie von sich selber. Wer das auf Wahrheit überprüfen möchte, kommt ab 14 Uhr zum Open Air.

Autor:

Kornelia Martyna aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen