Kann man sich bei den Preisen bald kein Haus mehr leisten?
Grundstücke im Kreis Unna werden immer teurer

Wo soll ich bauen und wo ist Bauland im Kreis Unna noch am günstigsten? Archiv-Foto: LK Unna

Wer heute ein Haus bauen will, muss tiefer in die Tasche greifen als noch in den Jahren zuvor: Und wer letztes Jahr dachte, die Preise für Immobilien und Bauflächen können kaum noch weiter steigen, der hat sich geirrt. Die Preise folgen einem Trend – und der geht weiter nach oben, wie der Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Unna  festgestellt hat.
Jedes Jahr sehen sich die Gutachter des Ausschusses die Preise aller im Kreisgebiet verkauften Grundstücke an und ermitteln daraus, wie sich die Preise entwickeln. Auf dieser Grundlage können sie auch sagen, wo es im Kreisgebiet besonders günstig ist zu bauen – und wo besonders teuer. Diese Berechnungen haben sie Ende Januar abgeschlossen und können jetzt Bilanz ziehen.

Was der Gutachterausschuss in diesem Jahr ermittelt hat, wird am Donnerstag, 14. Februar, bekannt gegeben. Die aktuellen Werte finden Sie dann hier an dieser Stelle!

Wer ein Grundstück sucht, weil er ein Haus bauen möchte, stellt sich meist zunächst folgende Frage: "Kann ich mir das überhaupt leisten?" Eine berechtigte Frage, denn seit Jahren steigen die Preise. Helfen kann BORIS – das Bodenrichtwertinformationssystem, in dem die Bodenrichtwerte der vergangenen Jahre dargestellt werden (siehe hier!).

So sah es noch 2017 aus

"Der durchschnittliche Kaufpreis pro Quadratmeter für einen Bauplatz im Kreis Unna lag im Jahr 2017 bei rund 180 Euro", sagt Martin Oschinski vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Kreis Unna. "Das ist der höchste Stand seit 2011." Vor sechs Jahren kostete ein Quadratmeter Bauland noch 158 Euro – ein Plus von rund 13 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahr (176 Euro) sind die Preise gestiegen – um rund 3 Prozent.

Preise gestiegen

"Insgesamt sind die Preise überall im Kreis Unna gestiegen", bilanziert Oschinski. "Es gibt aber einen Unterschied zwischen dem günstigsten und dem teuersten Ort von 75 Euro pro Quadratmeter." Um diesen Überblick geben zu können, hat der Gutachterausschuss sich für das Jahr 2017 insgesamt die Preise von 194 verkauften Bauplätzen im Kreisgebiet angesehen.

In Fröndenberg am günstigsten

Dabei zeigt sich: In Fröndenberg ist Bauland im Durchschnitt mit 140 Euro pro Quadratmeter am günstigsten. Gefolgt von Bönen (145 Euro), Kamen (149 Euro), Bergkamen (179 Euro) und Selm (189 Euro). Die besten Lagen, die der Gutachterausschuss im Kreis Unna ermittelt hat, (mit Ausnahme von Unna und Lünen, die einen eigenen Gutachterausschuss haben) befinden sich in Holzwickede mit 200 Euro gefolgt von Werne mit 202 Euro und Schwerte mit 215 Euro.

Hintergrund

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte ist für das gesamte Kreisgebiet mit Ausnahme der Städte Lünen und Unna zuständig. Die Geschäftsstelle des Ausschusses ist beim Kreis Unna im Fachbereich Vermessung und Kataster angesiedelt. Zu erreichen ist die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Kreishaus Unna, Friedrich-Ebert-Straße 17, 59425 Unna, Zimmer B. 608, Tel. 02303/271168.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen