Deutsche Seniorenmeisterschaften im Indiaca

CVJM Kamen (v.l.n.r.): Dirk Marquardt, Maik Schmidt, Christian Kunze, Stephan Kästner, Sven Janßen, Thorsten Borrmann, Jörg Mihr und Martin Daubitz
  • CVJM Kamen (v.l.n.r.): Dirk Marquardt, Maik Schmidt, Christian Kunze, Stephan Kästner, Sven Janßen, Thorsten Borrmann, Jörg Mihr und Martin Daubitz
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Die Herrenmannschaft des CVJM Kamen ist am vergangenen Wochenende in der Altersklasse 35+ Deutscher Vizemeister geworden. Bei den Titelkämpfen, die in Bochum-Wattenscheid ausgetragen wurden, musste sich das Team im Endspiel nach einer hochklassigen Partie dem SV Heldenfingen knapp mit 1:2 (25:23, 21:25, 22:25) geschlagen geben. Es war das beste Ergebnis in dieser Altersklasse seit 2005.
Die Kamener konnten in diesem Jahr erstmals einen Großteil der früheren Herrenmannschaft einsetzen, nachdem dort im vergangenen Jahr durch das Aufrücken der Jugendmannschaft der Generationenwechsel vollzogen wurde. Das Team machte von Anfang an klar, dass man in diesem Jahr um den Titel mitspielen wollte. So gab man sich in der Vorrunde keine Blöße und gewann jeweils deutlich gegen ATV Haltern, TV Edenkoben und TSG Bodelshausen. Dabei kamen alle Spieler zum Einsatz. Auch der SC Reckenfeld erwies sich im Halbfinale als keine große Hürde.
Im Finale gegen Rekordmeister Heldenfingen erwischte das Team zunächst keinen guten Start. Schnell lag man durch unnötige Fehler mit 4 Punkten in Rückstand. Dann stabilisierte sich das Kamener Spiel, so dass der Rückstand bis zum 14:18 nicht weiter anwuchs. Jetzt zeigten die Männer um Spielertrainer Christian Kunze ihr bestes Indiaca und schafften dank einer hervorragenden Feldabwehr beim Stand von 20:21 den Anschluss. Mit 23:22 ging man erstmals in Führung und verwandelte schließlich den 2. Satzball zum 25:23-Satzgewinn. Der zweite Satz ähnelte vom Verlauf dem ersten. Wieder waren es die eigenen einfachen Fehler, die das Team diesmal sogar mit bis zu 7 Punkten in Rückstand brachten. Der Schlussspurt am Ende kam diesmal zu spät, und so ging der Satz mit 21:25 an die Schwaben.
Im entscheidenden dritten Satz lief es dann zunächst besser. Kontinuierlich setzte man den Gegner unter Druck und konnte beim Stand von 9:6 sogar eine Dreipunkteführung herausspielen. Nach einer Auszeit spielte dann auch Heldenfingen auf höchstem Niveau und es entwickelte sich bis zum 16:16 ein ausgeglichenes Spiel. Eine verunglückte Abwehr der Schwaben brachte den CVJM dann aus der Bahn: die Indiaca prallte gegen die Netzkante und fiel auf Kamener Seite herunter, so dass die bereits auf den nächsten Angriff eingestellten Sesekestädter sie nicht mehr erreichen konnten. Heldenfingen nutzte die Kamener Enttäuschung aus und setzte sich mit 20:17 ab. Trotz aller Gegenwehr hielt diese Führung bis zum Schluss und Heldenfingen gewann Satz und Spiel mit 25:22.
Trotz der Enttäuschung über das verlorene Endspiel konnten sich die Spieler bei der Siegerehrung über ihre Silbermedaillen freuen. Martin Daubitzbrachte es am Ende auf den Punkt: „Nach den Plätzen 4 und 3 in den vergangenen beiden Jahren spricht die Tendenz im kommenden Jahr eindeutig für uns.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen