TVG Kaiserau beim Syltlauf 2019

2Bilder

Am 38. Syltlauf der am 17.03.2019 wieder über die Distanz von 33,333 km von Hörnum nach List erstmals mit der neuen Kanone des Sylter Schützenvereins angeschossen wurde, nahmen wieder vier Einzelstarter und eine Staffel teil. Lothar Walter startete zum 20. Mal in beiden Wertungen. Nachdem es am Freitag und Samstag langandauernden Regen mit starken Wind gab, bewahrheitete sich die auf der Nudelparty verkündete Wetterprognose und der Sonntag präsentierte sich mit plus 6 Grad, Sonnenschein vom blauem Himmel und böigen Rückenwind aus Südwest mit neun Beaufort. Es erreichten 690 Läufer das Ziel in List im Zeitlimit von vier Stunden. Holger Meyer (2. Teilnahme) lief nach 3:30:06 Std. (489.Gesamt/79.M50) über die Ziellinie. Es folgte Erland Freienstein (8.Teilnahme) in 3:36:16 Std. (556.Gesamt/4.M75). Die Eheleute Sigrid und Wolfgang Blume (12. und 18.Teilnahme) waren auf der Strecke im Zeitplan, bis sich bei ihr eine alte Fußverletzung wieder meldete und beide nach 16 km ausstiegen. Die Staffel erlief in der Besetzung Horst Claus (14.Teilnahme), Kerstin Dieckmann (8.Teilnahme), Rasmus Blume (2.Teilnahme), Herbert Lusts (7.Teilnahme), Lothar Walter (15.Teilnahme) und Uwe Lindemann (2.Teilnahme) in 3:14:49 Std. den 36. Rang von 56 Staffeln. Die Staffel hatte noch zwei bremsende Einlagen hingelegt. Herbert mußte sich kurz nach seinem Einstieg bei Kilometer 12 einen offenen Schnürsenkel zubinden und Uwe hatte beim letzten Wechsel Lothar noch gar nicht erwartet, der den Staffelstab somit nicht gleich loswurde. Herbert Lusts lief nach seinem Staffelbeitrag bis ins Ziel durch und absolvierte 21,3 km. Der Wind hatte alle doch angeschoben und die Zeiten waren erheblich besser wie im Vorjahr. Die Teilnehmermedaille zierte diesmal die Skulpturengruppe der grünen „Reisenden Riesen im Wind“ des Bildhauers Martin Wolke, die am Bahnhof in Westerland steht. Die Staffel erhielt wieder einen Pokal für die Teilnahme. Der TSV Tinnum hatte den Lauf wieder gut organisiert. Bei der Abschlußveranstaltung wurde an den im Sommer 2018 verstorbenen Begründer des Laufes Franz Beilmann gedacht. Später wurde die Stimmung durch die Tanztruppe
„Firegirls“ von der Tanzschule Andresen mit tollen Darbietungen angeheizt. Für die Verlosung der Preise wurden nummerierte Tischtennisbälle unter die anwesenden Teilnehmer geworfen. Hier hatte Wolfgang Blume Glück und seine Nummer wurde für den zweiten Preis gezogen, der die Neueinkleidung bei einem Sportausstatter in Westerland beinhaltete. In den Folgetagen wurde wieder ein tägliches Wanderpensum von ca. 15 km absolviert. Die Gaumenfreuden kamen auch nicht zu kurz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen