Kochen in der Spülmaschine - Verrückt oder guter Energiespartipp?

Spülmaschinen können nicht nur das Geschirr reinigen, sie entpuppen sich auch als Multifunktionsgeräte und kochen im Waschprogramm leckeres Essen. Klingt komisch? Ist aber so. Das bundesweite Campus Magazin Unicum sprach mit Lisa Casali (34), der Erfinderin der Methode.

Lisa Casali berichtet seit drei Jahren auf ihrer Blog www.ecocucina.org zum Thema energiesparende Essenszubereitung. Durch einen Disput mit einer Freundin kam sie auf die Idee, den überflüssigen Raum und die Hitze der Spülmaschine zu nutzen, um darin Essen zuzubereiten. Egal ob Fisch, Fleisch, Gemüse oder Pasta – alles ist möglich. Einfach Zutaten in die Einweckgläser füllen und gut verschließen, Spülmaschine auf, Programm an und heraus kommt schonend gekochtes Essen.

Die Nährstoffe bleiben fast gänzlich erhalten. Skepsis findet die Italienerin unbegründet: „Das einzige Hindernis ist der Argwohn der Leute und die Vorurteile. Es reicht aber, es einmal auszuprobieren, um dies abzubauen“, sagt die junge Italienerin. Allen, die diese ungewöhnliche Kochvariante mal ausprobieren möchten, gibt Spülmaschinen-Köchin Casali noch wichtige Tipps: „Intensivprogramme eignen sich mehr zum Kochen von Gemüse, während Fleisch und Fisch besser beim Sparprogramm mit 50 bis 60 Grad garen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen