Reisebus kracht in Stauende

Fotos (5): Daniel Magalski
5Bilder

Der polnische Fahrer im Kleinlaster hat keine Chance: Zwischen einem 40-Tonner und einem Bus wurde sein Fahrzeug förmlich zerissen. Wieder ein Stau-Unfall im Kamener Kreuz. Der Fahrer, nach ersten Informationen ein Pole, stirbt noch am Unfallort. Der Busfahrer wird eingeklemmt, die Feuerwehr Kamen braucht fast eine Stunde, um den Mann hinter dem Steuer zu befreien. Sogar eine Seilwinde muss eingesetzt werden, um das verkeilte Blech auseinander zu ziehen. Mit schwersten Verletzungen kommt der Busfahrer mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Gegen 16.16 Uhr hatte der Mann möglicherweise ein Stauende übersehen und konnte nicht mehr bremsen. Der Bus gerät außer Kontrolle, prallt gegen die Mittelleitplanke. Der polnische Kleintransporter am Stauende wird zwischen einem Lastwagen und dem Bus eingeklemmt und völlig zerstört. Die Retter sind schnell vor Ort, doch der Mann im Kleinlaster ist schon tot. Zwei Lastwagenfahrer werden außerdem leicht verletzt. Der verunglückte Bus soll vor zwei Tagen von einem französischen Verkehrsunternehmen nach Litauen verkauft worden sein und befand sich offensichtlich auf der Überführungsfahrt. Fahrgäste waren deshalb glücklicherweise nicht im Bus. Die Autobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover war bis in die Abendstunden für die Bergungsarbeiten teilweise gesperrt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen