Schock nach Schulbus-Unfall: 80 Helfer, auch aus Kamen und Unna, waren im Einsatz

Der Schulbus kam an einer Hauswand zum Stehen. Foto: Feuerwehr Dortmund
2Bilder
  • Der Schulbus kam an einer Hauswand zum Stehen. Foto: Feuerwehr Dortmund
  • hochgeladen von Anja Jungvogel

Nach dem schweren Verkehrsunfall auf dem Asselner Hellweg, bei dem ein vollbesetzter Schulbus gegen eine Hauswand krachte, herrscht großes Entsetzen. Wie konnte es zu diesem folgenschweren Unfall kommen?

Rund 80 Einsatzkräfte, auch aus Kamen und Unna, kümmerten sich um die 46 betroffenen Unfallteilnehmer, wovon schließlich 20 Verletzte (2 Erwachsene und 18 Kinder) ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Der Schock sitzt bei allen Beteiligten, den Eltern und Verwandten tief.

Niemand war eingeklemmt

Im Schulbus befanden sich 38 Viertklässler einer Grundschule in Wickede und zwei Lehrer. Sie waren wohl auf dem Weg ins Schwimmbad, als es zum Unfall kam, wobei noch ein PKW und die Stadtbahn verwickelt waren.
Für die ersten eintreffenden Helfer stellte sich der Unfallhergang zunächst dramatisch dar. Doch zum Glück gab es kurze Zeit später Entwarnung, dass wohl niemand eingeklemmt sei. Trotzdem mussten viele Kinder und Erwachsene ärztlich behandelt als auch psychologisch betreut werden.

Versorgung im warmen Gerätehaus der Feuerwehr

Schnell wurde zu diesem Zweck im nahegelegenen Gerätehaus der Feuerwehr eine Betreuungsstelle eingerichtet. Dort konnten die Betroffenen in Ruhe sowie im Warmen untersucht werden.
Die Kinder aus dem Schulbus hatten beim Unfall wohl am meisten Glück, da es sich bei ihren Verletzungen "nur" um leichte Prellungen handelte. Ein weiteres Kind saß bei dem Unfall in einem beteiligten PKW und hatte sich eine Fraktur am Bein zugezogen. Bei den beiden Erwachsenden handelt es sich um den Busfahrer und eine Lehrerin, die die Fahrt zum Schwimmbad begleiteten.

Psychosoziale-Notfallversorgung

Die unversehrten Kinder wurde bis zum Eintreffen ihrer Eltern von den Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Asseln und auch von speziell ausgebildeten Fachkräften der Psychosozialen-Notfallversorgung bei Tee und Kuchen, sowie kleinen Spielen betreut.
Für die besorgten Eltern wurde seitens der Stadt Dortmund ein Bürgertelefon eingerichtet und die betroffenen Eltern parallel durch die Schulleitung der Grundschule informiert.

Wie genau es zu dem Unfallhergang kommen konnte, wird noch abschließend von der Polizei ermittelt. Für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten war der Asselner Hellweg längere Zeit für den Autoverkehr sowie die Stadtbahnlinie gesperrt, sodass es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. Zusätzlich kam es auch zu Problemen mit der Stromversorgung im Nahbereich, da durch den Unfallhergang ein Verteilerkasten beschädigt wurde.

Der Schulbus kam an einer Hauswand zum Stehen. Foto: Feuerwehr Dortmund
Im Einsatz befanden sich circa 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst, auch aus Kamen und Unna. Foto: Feuerwehr Dortmund
Autor:

Anja Jungvogel aus Stadtspiegel Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.