Seseke-Radweg: Mit Graffitikunst gegen Vandalismus

David Kory und Pepe Peps vom Verein „Urbanisten“ haben sich in Kamen ausgetobt.
  • David Kory und Pepe Peps vom Verein „Urbanisten“ haben sich in Kamen ausgetobt.
  • Foto: Emschergenossenschaft/Lippeverband
  • hochgeladen von Kerstin Halstenbach

Bislang mit Schmierereien verunstaltet stehen die beiden Pumpwerke des Lippeverbandes jetzt im coolen Graffiti-Look direkt am Seseke-Radweg in Kamen. Professionelle Sprayer haben die schrankgroßen Bauten im Auftrag der Flussmanager neu in Szene gesetzt.

Neben mehr als 120 weiteren Entwässerungspumpwerken im Einzugsgebiet des Lippeverbandes sorgen die Anlagen Rollmannsbrunnen und Schnepperfeld für das Hochwassermanagement in der Bergbauregion. Bislang fielen die vergleichsweise kleinen Betriebscontainer meist nur durch Wandschmierereien ins Auge – doch damit ist jetzt Schluss.
Nach Einbruch der Dunkelheit packten kürzlich die Künstler David Kory und Pepe Peps vom Verein „Urbanisten“ ihren Beamer aus, projizierten das Wunschmotiv auf die 13 Quadratmeter großen Flächen, schüttelten die Spraydosen und legten los. Im Morgengrauen überdeckten Fische, Schnecken und Wasserpflanzen die alten Kritzeleien.
Professionelle und aufwändige Graffitis zu übersprayen ist in der Szene ein No-Go. Darum erhoffen sich die Flussmanager Andre Baumhöfner und Friedhelm Jasper, die die Idee zur Verschönerungsaktion hatten, dass ihre Betriebsanlagen jetzt zum positiven Hingucker für Radfahrerinnen und Radfahrer werden: „Das Motiv passt auch thematisch zu unserem Verband“, loben sie die Arbeit der Urbanisten. Die Profis für Kunst im öffentlichen Raum haben bereits mit weiteren Motiven Anlagen des Wasserverbandes verschönert, um sie so vor Vandalismus zu schützen.

Von Bönen bis Lünen

Von Bönen bis Lünen hat der Lippeverband einen Fuß- und Fahrradweg angelegt, der dazu einlädt, die reizvolle Landschaft um und an der Seseke zu erkunden.
Der Seseke-Weg bietet eine direkte Verbindung zwischen Bönen über Kamen und Bergkamen bis zur Mündung in die Lippe in Lünen. Dort ist der Seseke-Weg zudem mit der Römer-Lippe-Route verknüpft. Entlang der rund 25 Kilometer langen Strecke laden Rastplätze zum Verweilen ein. Zahlreiche Kunstwerke entlang des Weges, die im Rahmen des Projektes „Über Wasser gehen“ entstanden sind, lassen den Seseke-Weg zudem zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.
Die Beschilderung entlang der Strecke erleichtert die Orientierung, zur Unterstützung der Navigation stehen außerdem GPS-Tracks zum Download bereit: www.seseke-weg.de

Lippeverband: Der Lippeverband ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen, das effizient Aufgaben für das Gemeinwohl mit modernen Managementmethoden nachhaltig erbringt und als Leitidee des eigenen Handelns das Genossenschaftsprinzip lebt.Seine Aufgaben sind in erster Linie die Abwasserentsorgung und  -reinigung, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und die Gewässerunterhaltung und -entwicklung. Dazu gehört auch die ökologische Verbesserung technisch ausgebauter Nebenläufe. Darüber hinaus kümmert sich der Lippeverband in enger Abstimmung mit dem Land NRW um die Renaturierung der Lippe. Dem Lippeverband gehören zur Zeit 155 Kommunen und Unternehmen als Mitglieder an, die mit ihren Beiträgen die Verbandsaufgaben finanzieren.

Infos im Netz:
www.eglv.de
blog.eglv.de

(Quelle: Emschergenossenschaft/Lippeverband)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen