Verlängerung des Lockdowns: Im Handel wachsen Wut und Verzweiflung

Die am Dienstag, 5. Januar, beschlossene Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar 2021 war zwar erwartet worden, stellt aber für die von Schließung betroffenen Händler "schlicht ein Desaster dar": Der Handelsverband Westfalen-Münsterland fordert jetzt sichere finanzielle Unterstützung.
  • Die am Dienstag, 5. Januar, beschlossene Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar 2021 war zwar erwartet worden, stellt aber für die von Schließung betroffenen Händler "schlicht ein Desaster dar": Der Handelsverband Westfalen-Münsterland fordert jetzt sichere finanzielle Unterstützung.
  • Foto: pixabay/Grafik Sikora
  • hochgeladen von Diana Ranke

Die am Dienstag beschlossene Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar 2021 war zwar erwartet worden, stellt aber für die von Schließung betroffenen Händler schlicht ein Desaster dar. Schon der weitgehende Ausfall des so wichtigen Weihnachtsgeschäfts für den Non-Food-Handel hat dessen ohnehin angespannte wirtschaftliche Lage deutlich vergrößert. "Wenn dann jetzt die bislang wortgewaltig zugesagten wirtschaftlichen Hilfen nicht tatsächlich leicht zugänglich gemacht und endlich ausgezahlt werden", dann droht nach Befürchtungen des Handelsverbandes Westfalen-Münsterland eine Insolvenzwelle ungeahnten Ausmaßes.

Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes, mahnt wie die ganze Handelsorganisation schnelle Hilfe an: „Die bisherigen staatlichen Hilfen kommen zum einen nicht beim Handel an und sind zum anderen für den Einzelhandel nicht passend. So sind die Zugangshürden zu den bisherigen Hilfen viel zu hoch und kompliziert. Zudem berücksichtigen die Hilfen nicht die besondere Lage der betroffenen Unternehmen. Sie müssen die georderte und bereits gelieferte Ware bezahlen, laufende Kosten für Mieten, Steuern, Versicherungen, Gehälter, Energieversorgung, Digitalisierung oder Sicherheitsmaßnahmen tragen. Sie müssen entscheiden, wann welche Waren für die Zukunft geordert werden sollen, welche Marketingmaßnahmen ab wann sinnvoll sind, ob und wie lange Kurzarbeit vereinbart wird und und und. Hier bedarf es verlässlicher Vorgaben und Perspektiven für eine Wiedereröffnung der Geschäfte. Das derzeitige Hangeln vom einen zum nächsten Lockdown erhöht nur die Verzweiflung im Handel, schürt die Ungeduld und löst bereits Wut aus.“

Eigenkapital aufgebraucht

Bei vielen Unternehmen ist das Eigenkapital aufgebraucht. Selbst vor der Pandemie gut aufgestellte und schuldenfreie Betriebe gerieten mehr und mehr in Liquiditätsnot, teilte der Verband mit Darunter leidet auch die Geduld der betroffenen Händler. „Der Einzelhandel ist sich seiner Verantwortung bewusst, unterstützt die notwendigen Sicherheits-, Hygiene- und Abstandsregeln und trägt sogar mit der Einstellung der eigenen Geschäftstätigkeit zur Pandemiebekämpfung bei,“ erläutert Thomas Schäfer und ist sich sicher: „Der Einzelhandel ist kein Hotspot, dass hat er mit seinen effektiven Schutz- und Hygienekonzepten sowie der Überwachung und Einhaltung der Zugangsbeschränkungen deutlich bewiesen. Auch die Erkrankungszahlen bei den Mitarbeitern im Handel bewegen sich auf unauffälligem Niveau und sprechen eine deutliche Sprache.“

Handelsverband fordert sichere finanzielle Unterstützung

Deshalb pocht der Handelsverband darauf, dass für die jetzt erneut und weiter von Schließung betroffenen Betriebe im Gegenzug eine sichere finanzielle Unterstützung zugesagt und eine verlässliche und planbare Aussicht auf eine Öffnung aufgezeigt wird. „Natürlich ist der Schutz von Leben und Gesundheit sowie die Vermeidung der Überlastung von Intensivstationen und des dort tätigen Personals wichtig und richtig,“ weiß Thomas Schäfer, er zugleich darauf verweist: „Aber es geht hier schlicht auch um die Existenz vieler Menschen, ob Kaufleuten und deren Angehörigen oder ob Beschäftigten und deren Angehörigen. Wenn die Geduld weiter schwindet und aus Verzweiflung Wut wird, dann ist damit niemandem geholfen.“

Autor:

Diana Ranke aus Arnsberg-Neheim

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen