„Primavera“ Frühlingsfest lockte mit buntem Programm
Spaß für die ganze Familie

Eine gute Stimmung herrschte in der gesamten City.
18Bilder

Der Countdown zur Landesgartenschau 2020 läuft und bereits jetzt wurde es in der Kamp-Lintforter City so richtig bunt. Vom Prinzenplatz über die Moerser Straße bis zum EK3 stieg am Wochenende das große „Primavera“- Frühlingsfest mit einem abwechslungsreichen Programm. Trotz des durchwachsenen Wetters mit einem ständigen Mix aus Regenschauer und Sonne war die Innenstadt prima besucht. Ein Fest für die ganze Familie.
Auf der großen Bühne am EK3 sorgten unter anderem „Danny and the Chicks“ für echtes Rockabilly-Fieber. Und auch der Laga-Chor zusammen mit den Sängern des 12. Jahrganges der Unesco-Gesamtschule sorgte für eine tolle Stimmung. Ein weiteres neues Highlight des diesjährigen Festes war das große Vespatreffen mit schicken historischen Modellen, das sich links und rechts neben der Bühne am EK3 abspielte. Die Fahrer brausten dazu aus ganz NRW an. Mit dabei war auch Stefan („Dekka“) vom Vespa-Club Kempen 1983: „Ein echt tolles Treffen hier. Das Wetter passt auch gerade, wenn es jetzt so bleibt.“

Frühling stand im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt von „Primavera“ stand natürlich der Frühling. Blumen, Gartendeko und Kräuter bildeten deshalb auch die zentralen Themen an den vielen Infoständen in der gesamten City. Bettina Puschmann, Geschäftsführerin der organisierenden Werbegemeinschaft, zeigt sich zufrieden: „Wir freuen uns, dass das Fest so gut besucht ist und das trotz des Wetters. Toll ist auch, dass nach langer Zeit mal wieder lokale Händler mit dabei sind.“
Eine Modenschau mit Kleidung aus den 50er Jahren und toller „Mucke“ brachte eine Mega-Stimmung vor der großen Bühne. „Die Musik könnte noch schneller sein“, so eine kleine Gruppe älterer Damen, die begeistert mitklatschten.
Marion Sauer besucht das Stadtfest mit ihrer Familie in jedem Jahr. „Ich wohne zwar in Aldekerk, bin aber gebürtige Kamp-Lintforterin. Wir kommen immer gerne hier her. Ich verbinde das mit Kindheitserinnerungen. Den Spaß, den ich hatte und auch heute noch habe, gebe ich gerne an meine Tochter Emily weiter.“
Beim verkaufsoffenen Sonntag konnten die Besucher entspannt durch die Innenstadt schlendern und die Einkaufstüten füllen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen