Falsche Entscheidung
Deutschland schaltet sich ab

Anders kann man an dem heutigen Tage nichts dazu sagen. Denn heute ist der letzte Tag der Deutschen Steinkohle. Nach über 200 Jahre der Energieversorgung durch eigene Reserven wird heute ein Teil davon geschlossen. Die Steinkohle, die den Wiederaufbau nach dem Krieg als Grundlage diente, hat ausgedient. So wollen es Einige die was zu sagen hatten, da sie der Meinung sind, dass sie zu teuer ist. Aber warum sie so teuer ist, darüber spricht keiner. Weil man ja lieber auf Kohle setzt, die unter Menschenunwürdigen Bedingungen gefördert wird.

Mit Hilfe von Kinderarbeit und tausendenden tödlich verunglückten Bergleuten.

Aber das passiert ja woanders und nicht bei uns. Bei uns war der Sicherheitsstandart hoch, alles wurde geprüft und mit vielen Vorschriften zugelassen, hier wurde darauf geachtet, dass die Männer, die unter schweren Zuständen dafür sorgten das wir nicht abhängig wurden und die Kohlen aus der Tiefe holten, ein Einkommen hatten, womit sie ihre Familien ernähren konnten.

Ein weiterer Schritt in die Abhängigkeit passiert heute.

Eine Ära von hunderten von Jahren, ein Kameradschaftsgefühl, was es sonst nirgendwo anders gab, eine Zuverlässigkeit von Menschen wird beendet.

Auf dem Bergwerk Prosper wird heute die Letzte Steinkohle zu Tage gefördert.

Ein Stück davon geht an einige Politiker, als Erinnerung an eine Traditionsreiche Zeit.

Hoffentlich sehen diese das als Mahnung, für das was sie verbrochen haben.

In einigen Jahren dann wird das letzte Atomkraftwerk abgeschaltet und dann die Braunkohlegewinnung beendet. Das Resultat wird sein, das wir diese Energien aus dem Ausland beschaffen müssen. Denn eine Absicherung über das was wir dann haben wird es nicht geben. Es gibt keine Energiespeicher die die Wind und Sonnenenergie in dem Maße wie sie gebraucht wird speichern können. Weiter ist hier auch mal klar zu stellen, dass die dafür benötigten Maßnahmen durch den Endverbraucher zu zahlen sind. Denn wer bezahlt die riesigen Flächen für Sonnenkollektoren, Massen an Windrädern und die dazu benötigten Leitungen?? Natürlich der Endverbraucher. Und wer glaubt, dass wenn mal alles da ist, der Energiepreis sinken wird, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten. Denn sobald man selber nicht mehr in der Lage ist sich selber zu versorgen, werden die Anderen die Preise anziehen und wir brauchen nicht zu hoffen, das dann die, die damals und heute geschrienen haben, das wir von der einheimischen Energie weg müssen uns dann diese Kosten erstatten. Dann werden sie sich ganz ruhig in eine Ecke verkriechen und überlegen, mit welchem Unsinn sie uns dann beglücken werden.

Man könnte noch so einiges Schreiben und Aufklären, aber das wollen viele nicht.
Meine Voraussage für die spätere Zukunft ist ganz einfach:
Wir werden unsere benötigte Energie in einigen Jahren kaum noch bezahlen können, der Strompreis wird sich mindestens verdreifachen und unsere Wärme wird für einige nicht mehr bezahlbar sein.

Ein letztes Glückauf an alle Bergleute und ich sage :


Danke

Autor:

Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

10 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.