Wälder schützen
Schneider fordert mehr lokale Fortbildungen zur Waldbrandbekämpfung

Mehr lokale Ausbildungsangebote zur Bekämpfung von Waldbränden wünscht sich der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider für die Feuerwehren im Kreis Wesel. Schneider hatte sich angesichts der vergangenen Dürre-Sommer bei Kreisbrandmeister Udo Zurmühlen erkundigt, wie gut die Feuerwehren im Kreis für mögliche Waldbrände ausgerüstet sind. 2021 plant der Abgeordnete einen regionalen Waldgipfel.

Der Landtagsabgeordnete René Schneider appelliert an die Kommunen im Kreis, die Vegetationsbrandbekämpfung stärker in die Gefahrenanalyse ihrer Brandschutzbedarfspläne zu integrieren. Die Räte der Kommunen sollten bei den aktuellen Haushaltsberatungen überprüfen, ob die Feuerwehren vor Ort Geld für weitere Fortbildungen und Ausstattung benötigen. Das könne dann im aktuellen Haushalt 2021 berücksichtigt werden.

Für die Brandbekämpfung in der Vegetation (Wald, Heide usw.) ist eine entsprechende Spezialausbildung für die Einsatzkräfte zwingend erforderlich, hatte der Kreisbrandmeister in seinem Antwortschreiben an den Abgeordneten erklärt. Ohne das dort vermittelte Wissen können die in Zukunft häufiger auftretenden Brände von Feldern, Wiesen und Wäldern nicht gelöscht werden. Neben der Landesebene soll diese Ausbildung auch auf örtlicher Ebene angeboten werden, in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Forstbehörden. Das aktuelle Seminarangebot reiche jedoch noch nicht für alle Feuerwehren aus. Auf Kreisebene hat sich bisher erst ein Feuerwehrmann zum Multiplikator für den Bereich Wald- und Vegetationsbrände ausbilden lassen.

Neben der Spezialausbildung ist auch die richtige Ausstattung, zum Beispiel spezielle Löschfahrzeuge oder Werkzeuge, die beim Durchqueren von dichter Vegetation helfen, wichtig für den Einsatz in der freien Natur. Laut Kreisbrandmeister Udo Zurmühlen werde die Bekämpfung von Waldbränden generell seit einigen Jahren geübt und die Ausrüstung entsprechend angepasst und ergänzt. Feuerwehren aus verschiedenen Städten und Gemeinden arbeiten zudem bei der Brandbekämpfung zusammen – so etwa in der Kamp-Lintforter Leucht und bei den Feuerwehren in Wesel, Hamminkeln und Hünxe.

„Es bedarf einer gemeinsamen Kraftanstrengung, um unsere heimischen Wälder vor Dürre und Feuern zu schützen. Die Waldbrandgefahr ist dabei nur ein Punkt auf einer langen Liste von Themen und Gefahren für die Zukunft der Wälder im Kreis“, so Schneider. „Aus diesem Grund möchte ich einen Waldgipfel anstoßen, bei dem alle wichtigen Akteure von den Förstern und Waldbesitzern bis hin zur Feuerwehr gemeinsam beraten, wie wir den Wald am besten für zukünftige Generationen bewahren können.“ Der Waldgipfel soll Anfang 2021 in digitaler Form stattfinden.

Autor:

René Schneider (SPD) aus Kamp-Lintfort

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen