Kreis Wesel zieht nach Landesgartenschau eine positive Bilanz
450.000 Besucher waren zumeist begeistert

Solch schöne Anblicke bleiben Besuchern in guter Erinnerung!
  • Solch schöne Anblicke bleiben Besuchern in guter Erinnerung!
  • Foto: Lea Mispelkamp
  • hochgeladen von Marcel Faßbender

Die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort ging am 25. Oktober nach einer zweiwöchigen Verlängerung zu Ende.

Der Kreis Wesel zieht eine positive Bilanz, denn die meisten Besucher zeigten sich von der Ausstellung im ungewöhnlichen Ambiente des neu gestalteten Zechenparks begeistert. Die Lust der Menschen war zu spüren, sich besonders in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie mit touristisch versierten Ausstellern über entspannende Freizeitthemen zu unterhalten.
Im Zechenpark lockte ein buntes Häkel-Tipi Besucher zum Pavillon der wir4 Wirtschaftsförderung, in dem sich die Städte Kamp-Lintfort, Moers, Rheinberg und Neukirchen-Vluyn präsentierten. Gleich nebenan, im Niederrhein Tourismus-Pavillon, stellten die weiteren neun Städte und Gemeinden des Kreises Wesel, gemeinsam mit regionalen Anbietern, ein unterhaltsames und informatives Programm rund um ihre touristischen Highlights zusammen.
Unter strikter Einhaltung der Corona-Maßnahmen boten zahlreiche Mitwirkende, gemeinsam mit der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel, Aktionen wie beispielsweise sportliches Bauerngolf und eine Landcafé-Kuchenverkostung der Genussregion Niederrhein an.

Tolle Aktionen und Angebote trotz Corona

In einer Fotobox konnten sich Besucher vor Motiven des Naturparks Hohe Mark fotografieren lassen und Museen gewährten Einblick in ihre spannenden Themen. Der ADFC und die Niederrheinischen Berg- und Wanderfreunde informierten über Rad- und Wandertouren. Das Interesse an diesen Top-Themen des Niederrheins war enorm.
„Die Akteure haben das Beste aus der schwierigen Situation gemacht. Der Ablauf der Landesgartenschau hat trotz der Corona-Pandemie hervorragend funktioniert“, betont Landrat Dr. Ansgar Müller. „Die Menschen konnten eine schöne Zeit unter freiem Himmel genießen. Alle Teilnehmenden sind mehr als zufrieden.“
Die Corona-Krise hatte der Veranstaltung zu Beginn zugesetzt: Die Eröffnung wurde vom 17. April auf den 5. Mai verschoben und zu Beginn fehlten sowohl die eingeplanten Busreisegruppen als auch niederländische Gartenfans, die, bedingt durch Reiseverbote, nicht nach Kamp-Lintfort anreisen konnten.
So verwunderte es nicht, dass die Besucherzahlen hinter den Erwartungen zurückblieben: Statt der erhofften 560.000 Tickets gibt die Leitung der Landesgartenschau 450.000 verkaufte Tickets an.

Autor:

Lokalkompass Moers aus Moers

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen