Zwei Siege für den PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort

Der PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort hat seine Aufstiegsambitionen auch am 2. Spieltag unterstrichen. Nachdem die eigene zweite Mannschaft am 1 Spieltag mit 7:1 geschlagen wurde, siegte das Team von der Moerser Straße auch auswärts beim BSV Langenfeld mit 7:1. Ivica Dzambo ließ zu Beginn seinem Gegner beim 14.1-endlos keine Chance, siegte mit 50:16. Günter Schwarzer ließ ein 4:1 im 8-Ball folgen, so dass der Grundstein für den späteren Sieg schon gelegt war, auch wenn es Udo Springob mit einer 3:6-Pleite im 9-Ball unnötig spannend machte. Michael Schulze hatte im letzten Spiel der Hinrunde zu kämpfen, konnte aber sein 10-Ball-Spiel knapp mit 5:4 zu seinen Gunsten gestalten. Nach dem Pausentee legten die Klosterstädter jedoch den großen Gang ein und fuhren ihre Siege deutlich nach Hause. Michael Schulze ließ im 14.1 nie einen Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Tisch verlassen würde und siegte deutlich mit 50:19. Auch bei Ivica Dzambo stand am Ende des 8-Ball-Spieles ein souveränes 4:0 auf der Anzeigentafel. Da wollte Günter Schwarzer nicht hinten anstehen und schnürte ebenfalls seinen Doppelpack, gewann im 9-Ball 6:3. Udo Springob machte es dieses Mal besser und siegte im 10-Ball mit 5:1. Zwei deutliche Siege reichen dennoch nicht für den Platz an der Sonne, sondern "nur" für Rang zwei, woraus ersichtlich ist, dass die Hochschulstädter mit ihren Aufstiegsambitionen nicht alleine sind.

Die zweite Garnitur konnte sich ebenso über einen Sieg freuen, auch wenn der 5:3-Erfolg gegen die Billardfreunde Duisburg "auf Kante genäht" war. Nach der Hinrunde war das Spiel noch ausgeglichen. Heinz Hofemeister hatte sein 14.1-endlos-Spiel mit 50:30 für sich entschieden, während sich Hans Hoffmann mit 0:4 im 8-Ball geschlagen geben musste. Auch bei Jörg Deckers lief es im 9-Ball alles andere als rund, so dass er mit 3:6 unterlag. Alfred Lortz kam auf den letzten Drücker doch noch zu einem 5:4-Erfolg im 10-Ball. Im Rückblock konnte Alfred Lortz einen Vorsprung ins Ziel retten. So stand nach der 30. Aufnahme ein 37:22 zu Buche. Jörg Deckers war jetzt anzumerken, dass ihm 8-Ball mehr als 9-Ball liegt und siegte deutlich mit 4:0. Hier war zumindest ein Remis gerettet. Leider hatte Hans Hoffmann im 9-Ball keine Chance, unterlag mit 1:6. So lag es an Heinz Hofemeister, ob es ein oder drei Punkte werden sollten. Im 10-Ball konnte sich keiner der beiden Spieler absetzen, die Führung wechselte ständig, doch am Ende konnte der Lintforter über einen knappen 5:4-Sieg jubeln. Damit schob sich Gut-Stoß auf Rang sechs des Klassements vor.

Autor:

Heinz Hofemeister aus Kamp-Lintfort

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.