BDT möchte keinen „Kleinkrieg der Tierschutzvereine“

Martina Klein ist die erste Vorsitzende des Bundes deutscher Tierfreunde. „Wir machen gute Arbeit“, betont sie.
  • Martina Klein ist die erste Vorsitzende des Bundes deutscher Tierfreunde. „Wir machen gute Arbeit“, betont sie.
  • hochgeladen von Wochen Magazin Kamp-Lintfort

Der Bund Deutscher Tierfreunde (BDT) mit Sitz in Kamp-Lintfort distanziert sich in einer Pressemitteilung „von dem Kleinkrieg, den einige Tierschutzvereine begonnen haben.“ Grund dafür waren die Zeitungsberichte über ein Spendensammlungsverbot des BDT in Rheinland-Pfalz und eine anschließende Pressemitteilung des Tierschutzvereins Kamp-Lintfort. Darin betont der Tierschutzverein, keinerlei Verbindung zum BDT zu haben.

"Missbrauchvorwürfe sind nicht gerechtfertigt"
Von einem „Kleinkrieg der Tierschutzvereine“ spricht Martina Klein, Vorsitzende des BDT. Es sei gang und gäbe, dass ein Verein dem anderen nichts gönne „Wir wollen uns daran aber nicht beteiligen, sondern nur dagegen wehren. Die Missbrauchsvorwürfe seien nicht gerechtfertigt, betont Martina Klein. Das Sammlungsverbot in Rheinland-Pfalz sei nicht wegen veruntreutem Geld verhängt worden, sondern wegen einer falsch beantragten Sammlungsgenehmigung. Sowohl das zuständige Verwaltungsgericht Trier als auch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) hätten keinen Missbrauch festgestellt. Zudem befinde man sich wegen dieser Sache schon seit 2007 im Rechtsstreit. „Es ist lächerlich, dass die alten Sachen wieder hervorgekramt werden“, so Martina Klein. „Wir werden hingestellt wie Betrüger, dabei machen wir gute Arbeit. Das bescheinigt uns auch das Veterinäramt.“ Mitglieder, so die Vereinsvorsitzende, hätten jederzeit die Möglichkeit, Einblick in die Unterlagen zu nehmen. Außerdem veröffentliche der Verein seit Jahren eine geprüfte Bilanz auf seiner Homepage. „Unser Vorstand arbeitet ehrenamtlich und die komplette Verwaltung befindet sich aus Kostengründen in zwei Räumen des Tierheims. Hier fährt niemand einen dicken Dienstwagen und auf dem Boden liegen keine Perserteppiche.“

Der Bund Deutscher Tierfreunde unterstützt über 40 Tierheime und Tierschutzvereine in Deutschland und unterhält zwei große eigene Tierherbergen, unter anderem das Tierheim in Kamp-Lintfort.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen