Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Tatort feiert 1.000 Folgen im November!

Wie alles begann

Bei mir startete die Tatort-Euphorie mit Folge 200 „Zahn um Zahn“ und The One And Only Schimanski. Schimmi, der seinerzeit die Mütter aller Teenies mit seiner „Gossensprache“ schockte. Wo es vor über 30 Jahren die damals 14-jährige große Überredungskünste kostete, den Film mit ihrer Freundin im Kino schauen zu dürfen. Genau, liebe KleverInnen, noch im guten alten Burg-Theater! In den plüschig roten Sesseln sahen wir dabei zu, wie die Journalistin Ulli in Schimmis Armen ihr Leben aushauchte. Und Klaus Lage dazu seinen Song „Faust auf Faust“ schmetterte. Der gezähmte Rebell, zum Heulen schön!

Die Lieblinge

Viele Jahre sind seitdem ins Land gezogen. Und meine Generation ist die Tatort-Generation, wage ich zu behaupten! Fragt man Leute, die ein paar Jährchen jünger sind oder aber älter, erntet man oft nur verständnisloses Kopfschütteln, wenn man sie nach ihrem Sonntag Abend fragt. Oder es wagt, ab viertel nach acht abends nicht mehr ans Telefon zu gehen. Nö, geht gar nicht, die nächsten anderthalb Stunden sind geblockt!

Waren meine Lieblinge zunächst die Kommissare aus Köln - hach, was stand dem noch jungen Ballauf seine Lederjacke gut - die taffe Lena Odenthal samt Italiner Mario aus Ludwigshafen und die kauzigen Münchner Batic und Leitmayr, so wandelte sich auch mein Geschmack mit der Zeit. Klaus J. Behrendt scheint inzwischen der Lederjacke entwachsen zu sein und Lena Odenthal hat immer noch an ihrem Burnout zu knabbern. Und muss sich zudem mit ihrer zickigen Kollegin Johanna Stern auseinandersetzen.

Die Dortmunder, ja, die find ich richtig klasse. Allen voran der Eigenbrötler Faber, der mit seiner Vergangenheit hadert und sich selten im Griff hat. Chapeau! Oder das Münsteraner Comedy-Duo Thiel und Boerne, die ich zu Anfang aus Prinzip boykottiert habe. Krimi und Ulkerei, das geht ja mal gar nicht. Doch, geht sehr wohl und ausgesprochen erfolgreich! Nachdem ich im Urlaub bei einer Folge endlich Blut geleckt habe, habe ich nicht eher geruht, bevor ich alle Wiederholungen gesehen hatte. Einfach klasse gemacht!

No Gos

Liebe Tatort-Macher, bitte arbeitet doch mal am Ton! Das unverständliche Genuschele verdirbt einem in so mancher Folge fast den Spaß am kriminalistischen Spürsinn.

Liebe Tatort-Macher, bitte wechselt die Teams nicht gar so oft! Ein frischer Wind ist ja gut und schön, aber dass nach den beliebten Berliner Ermittlern Ritter und Stark, den Leipzigern Saalfeld und Keppler nun auch noch das tolle Bodensee-Duo Blum und Perlmann abgesetzt wird - mein Herz weint... ;-)

Weiter so!

Borowski und die Psychologin Dr. Frieda Jung, Borowski und die Kommissarin Sarah Brandt. Der typisch wortkarge Norddeutsche und seine eigenwilligen Frauen, sowohl top besetzt als auch superspannende Krimifolgen. Gerne mehr davon!

Der Hamburger Tatort - immer etwas ganz besonderes! Die Kommissare Stöver und Brockmöller, oft unterwegs auf einer der einsamen Inseln Neuwerk oder Scharhörn. Und nachdem der Fall gelöst war, blieb noch viel Zeit für eine Gesangseinlage der beiden. Auch sie vermisse ich! Mehmet Kurtulus als Cenk Batu, der verdeckte Ermittler. Und zuletzt verkörpert Til Schweiger seinen Actionhelden Nick Tschiller. Und hier schließt sich der Kreis - brachte er den Tatort doch wieder ins Kino zurück. Und ich widerspreche hier gerne der landläufigen Meinung und sage jawoll, dieser Krimi kann durchaus mit James Bond und Jason Bourne mithalten. Mit dem Mähdrescher auf den Roten Platz in Moskau fahren, das soll ihm erstmal jemand nachmachen!

Die Specials: „Quartett in Leipzig“ sowie „Rückspiel“ mit Ballauf, Schenk, Ehrlicher und Kain und auch „Kinderland“ und „Ihr Kinderlein kommet“ mit Ballauf, Schenk, Keppler und Saalfeld. Diese gemischten Doppel würde ich bald gerne einmal wiedersehen.

Die 1.000ste Folge am 13.11.2016

Apropos Special, so haben sich die Tatort-Verantwortlichen natürlich auch zum Jubiläum etwas ganz besonderes einfallen lassen und zwei interessante Teams zusammengewürfelt. So darf Borowski im November mit Charlotte Lindholm ermittleln. Die Folge nennt sich, genau wie die allererste, „Taxi nach Leipzig“. Wer spoilern mag, schaut bitte hier

Autor:

Christiane Bienemann aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

46 folgen diesem Profil

10 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.