Mehr als 2.000 Besucher beim 22. Klevischen Klaviersommer

Prof. Boguslaw Strobel und das Mozart(k)ring-Quintett
3Bilder
  • Prof. Boguslaw Strobel und das Mozart(k)ring-Quintett
  • Foto: Charly Stoffels
  • hochgeladen von Wolfgang Dahms

Der Klevische Verein für Kultur und Geschichte als Veranstalter des Klevischen Klaviersommers kann auf eine sehr erfolgreiche 22. Auflage dieser Konzertreihe zurückblicken. Trotz einiger Wetterkapriolen zählte der Klaviersommer in diesem Jahr mehr als 2.000 Besucherinnen und Besucher. Seit mehr als 20 Jahren gelingt es dem künstlerischen Leiter dieser inzwischen weit über die Grenzen Kleves hinaus bekannten und geschätzten Sommerkonzertreihe, Professor Boguslaw Jan Strobel, renommierte Pianistinnen und Pianisten für einen Auftritt im Blumenhof des Forstgartens zu gewinnen. In diesem Jahr konnte der Klevische Klaviersommer mit einigen Besonderheiten aufwarten. So konnten die Konzerte auf der Bühne der fast fertig gestellten neuen Konzertmuschel stattfinden. Mit diesem Neubau durch die Stadt Kleve stehen neben der neuen Bühne nun auch die dringend benötigten Umkleide-und Sanitärräume zur Verfügung und beenden dankenswerterweise ein langjähriges Provisorium. Darüber hinaus gab es beim 22. Klevischen Klaviersommer, dank der engen Zusammenarbeit mit dem Mozart(k)ring Gelre-Niederrhein, eine weitere Premiere. Bei zwei Konzerten musizierten die Solisten, beim Eröffnungskonzert war es u.a. Professor Strobel, mit einem Streichquintett. Diese Kombination fand bei vielen der Besucherinnen und Besucher einen großen Anklang. Dass diese renommierte Konzertveranstaltung von Beginn an ohne Eintritt durchgeführt werden kann, verdankt sie der tatkräftigen Unterstützung der Sponsoren. Die Vorsitzende des Klevischen Vereins, Alwine Strohmenger, und die Schatzmeisterin Ingrid de Lange bedankten sich herzlich bei der Firma Kawai, dem Klavierbaumeister Georg Neinhuis, der Sparkasse Kleve, der Volksbank Kleverland, Verbeet-Augenoptik, Tel-inform, customer-services, der Kisters-Stiftung, dem Golden Tulip Hotel Cleve, der Firma roda, dem Blumehnaus Ebben , den Eheleuten Christina und Reiner Hannen sowie bei den Spendern, die das Klever Wappentier während der Konzerte „gefüttert“ hatten.
Ein eingespieltes Klaviersommerteam mit Professor Boguslaw Jan Strobel, Georg Neinhuis, Barbara Mühlenhoff, Ute Schulze-Heiming, Hans-Bernd de Graaff, Professor em. Hans Linnartz und Wolfgang Dahms zeichnete auch in diesem Jahr verantwortlich für die Organisation und Durchführung des Klevischen Klaviersommers und wird auch im nächsten Jahr wieder ein anspruchsvolles Programm auf die Beine stellen. Die Termine für den 23. Klaviersommer sind der 24. und 31. Juli sowie der 7. und 14. August jeweils um 17.00 Uhr im Forstgarten Kleve. Aktuelle Informationen findet man auf der Homepage: www.klevischer-klaviersommer.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen