Nintendo 2DS: Ein Neues Handheld-Modell der 3DS-Familie!

Nintendo 2DS nennt sich das neue Mitglied der Nintendo 3DS-Familie. Spielt 3DS Games ab, ohne einen 3D-Effekt zu erzielen
  • Nintendo 2DS nennt sich das neue Mitglied der Nintendo 3DS-Familie. Spielt 3DS Games ab, ohne einen 3D-Effekt zu erzielen
  • Foto: facebook: Nintendo2DS
  • hochgeladen von Justin Aengenheyster

Der für Nordamerika und Europa angekündigte 2DS sorgt mit reichlich Diskussionen für Skepsis. Eine clevere Idee von Nintendo oder doch nur ein unnötiges Unterfangen?

Nintendo 2DS lautet das neue Handheld-Modell der 3DS-Familie. Es ist zunächst verwunderlich und irritierend den Namen "2DS" zu lesen und gleichzeitig die Information zu bekommen, dass dieses neue Gerät der 3DS-Familie angehört. Angesichts der Tatsache, dass der 2DS in der Lage ist, 3DS-Games abzuspielen, eben aber keinen 3D-Effekt erzielen kann, nur logisch. Gedacht ist dieses neue Handheld-Modell für die jüngere Generation, da es robuster ist und ohne Schaniere auskommt. Zuklappen kann man es somit nicht, wodurch eine höhere Stabilität garantiert wird.

Viele Eltern waren verständlicherweise unzufrieden mit den Auswirkungen des 3D-Effekts auf ihre Kinder, da dieser, gerade bei jüngeren Menschen, Kopfschmerzen und/oder Übelkeit hervorrufen kann. Somit hat man ihn entfernt, aber dennoch wird die gerechte und zeitgemäße Möglichkeit geboten, die neuen Spiele der 3DS-Ära genießen zu können.

In Sachen Qualität erfährt der 2DS einen kleinen Verlust, welcher aber durch eine deutliche Preisdifferenz zum Vorgänger wett gemacht wird. Geboten werden haptisch spürbar billigere Steuerelemente als beim 3DS/XL.
Insgesamt liegt der 2DS sehr gut in der Hand, wobei es angenehm aufgefallen ist, dass die Steuerelemente etwas nach oben gesetzt wurden. Auch der Komfort, nicht mehr hinters Gerät greifen zu müssen, um die Trigger zu betätigen, fällt positiv ins Gewicht. Kleiner Kritikpunkt an dieser Stelle stellt die Entfernung von Steuerkreuz zu Trigger dar. Sollte ein Kind mit dementsprechend kleinen Fingern gerne oder durchs Spiel bedingt das Steuerkreuz benutzen, scheint das Erreichen des linken Triggers ein wenig mühselig. Mit Ausmaßen von 12,7cm Höhe, 14,4cm Länge und einer Breite von 2,03cm wird schon eine recht große Hosentasche benötigt, um Platz für den Transport ohne Tasche zu bieten. Andernfalls besorgt man sich eine von Nitendo bereitgestellte Tasche gegen geringes Entgeld.

Sparmaßnahmen wurden auch beim Bildschirm unternommen, indem man nicht wie angenommen zwei Bildschirme intergriert, sondern einen großen Touchscreen, welcher regelrecht durch den Plastiksteg in der Mitte getrennt wird. Dennoch bietet nur der untere Abschnitt ein Touchscreen-Feature, da dem oberen Teil eine transparente Plastikschicht übergesetzt wurde. Somit bleiben die Produktionkosten gering, was Verlustschutz beim günstigen Verkauf gewährt. Die Bildschirmausmaße sind indentisch zum 3DS-Standardmodell. In Sachen Sound bietet der 2DS nur einen Monolautsprecher auf der linken oberen Seite, aber natürlich einen Headsetanschluss mit gewohntem Stereosound. Kameratechnisch wird hier auf ein Außen-LED verzichtet. Interner Speicher beläuft sich auf 2GB. Gewichtstechnisch findet sich der 2DS mit 260 Gramm zwischen seinen beiden Geschwistern 3DS/XL.

Akkulaufzeit nach Herstellerangaben:
• 3,5Std.-5,5Std. (3DS-Games)
• 5,0Std.-9,0Std. (DS-Games)
• 3 Tage im Sleep-Modus

Zwei weitere kleine Änderungen sind der Wegfall des W-LAN-Schalters, da diese Funktion nun über die Software an/aus gestellt wird und das Hinzufügen der Sleep-Taste, da man den 2DS nicht mehr zuklappen kann.

Das Mikrofon findet sich nun unten links unter dem Steuerkreuz, die Anschlussbüchse des Akku-Lade-Geräts findet man oben rechts am 2DS, den SD-Karten-Slot links daneben, der Home-Button liegt unten mittig und das Stiftfach samt Stift auf der rechten Seite des 2DS.

Mit dem 2DS soll aber nicht "ausschließlich" die jüngere Generation versorgt werden. Allgemein versucht Nintendo, die 3DS-Spiele-Verkäufe mit dem günstigeren Gerät anzukurbeln, was recht clever scheint. Nicht wenig Gamer stufen den 3D-Effekt als nervig oder unausgereift ein, weswegen sie auch auf diesen verzichten können. Also wollen sie für dieses Feature auch nicht zahlen. Da bietet sich der 2DS ja geradzu an, da man in den Genuss kommt, 3DS-Games zu spielen, ohne Geld für etwas auszugeben, was ohnehin nicht erwünscht ist. Für Gamer, die mit ihrem 3DS/XL zufrieden sind, ändert sich sowieso nichts. Ebenfalls klug ist der Release-Termin des neuen 3DS-Familienmitglieds, welcher kurz vor der Veröffentlichung der 6. Pokemongeneration liegt. Die Fortsetzung dieser beliebten Spielereihe wird die Einnahmen für Nintendo enorm steigern, egal ob durch die Anschaffung von den dazugehörigen Handhelds oder den Spielen. Die Kombination aus Beidem wird der Fall sein.

Nun stellt sich die Frage, warum der 2DS nicht für Japan geplant ist. Die simple Lösung findet sich bei den Verkaufszahlen des 3DS/XL-Handhelds, welcher sich im Osten noch sehr gut verkauft. Daran lässt sich der Versuch von Nintendo, mehr Einheiten und Spiele an die potenziellen Gamer zu bringen, ableiten. Auch erkennt man daran, dass das neue Handheld-Modell nicht "ausschließlich" für die Kinder gedacht ist. Im Gegensatz zur Vermarktungspolitik ihrer Heimkonsole "Wii U" werden hier gewinneinbringende Ansätze verfolgt.

Aber ist der Preisunterschied von "nur" ca. 40€ zu rechtfertigen? Für ein Kind oder Jugendlichen ist das viel Geld, aber was ist mit älteren Käufern? Wird ein Wegfall des 3D-Effekts und schlechtere Verarbeitung dieser Preisdifferenz gerecht? Da hauptsächlich für die jüngere Generation geworben wurde, sollte man über solche Fragen nicht nachdenken, da die ältere Generation entweder schon einen 3DS/XL besitzt oder diese Differenz bei einem Gaminghobby gut überbrücken kann.

Abschließend kann man sagen, dass sich Nintendo ganz genau überlegt hat, was sie produzieren und zu welchem Erscheinungsdatum das fertige Produkt auf den Markt kommt. Zudem wird eine gerechte Alternative geboten. Klasse! Auch wenn viel Skepsis und Shitstorm losgelöst wurde, sollte man mal ganz für sich über die Gründe wie Vor-/Nachteile nachdenken, Zielgruppe und alternative Ansätze in Betracht setzen und erst unter Berücksichtigung aller Faktoren ein Urteil fällen.

Der Release-Termin für Nordamerika und Europa des neuen Nintendo-Handhelds ist der 12. Oktober 2013, welcher in den beiden Farbkombinationen weiß-rot und blau-schwarz erhältlich sein wird. Zudem ist eine 4GB SD-Karte beigelegt. Der 2DS, welcher der 8. Handheld-Konsolen-Generation angehört, wird für 129,99€ zu haben sein

Autor:

Justin Aengenheyster aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.