„Blitzer“ spülen 2,8 Millionen Euro in die Kreiskasse

Foto: Heinz Holzbach
2Bilder

Auf die Raser im Kreis Kleve ist Verlass: Sie lassen sich jedenfalls nicht von den „Blitzern“ stoppen und bescherten dem Kreis Kleve im vergangenen Jahr eine Einnahme in Höhe von 2,8 Millionen Euro.

„Verkehrssicherheit hat im Kreis Kleve oberste Priorität“, sagt Eduard Großkämper, Pressesprecher des Kreises Kleve. Und darum geht es den Temposündern an den Kragen. „Nur so können schwere Verkehrsunfälle vermieden werden.“, so Großkämper. Die Autofahrer können im Kreisgebiet mit insgesamt 33 „Starenkästen“ Bekanntschaft machen. Aber nur an 16 dieser stationären Radarfallen können Autofahrer geblitzt werden. „Geblitzt wird nur an Unfallschwerpunkten“, erläutert Großkämper. Insgesamt fünf „Starenkäste“ können gleichzeitig „scharf gemacht“ werden, da der Kreis Kleve über fünf Kameras verfügt. Die stationären Messstellen verschafften dem Kreis Kleve 800.000 Euro Einnahmen durch Bußgelder.

Noch „erfolgreicher“ sind die mobilen Radarfallen: Zwei Millionen Euro Bußgelder spülten diese „Blitzer“ in die Kasse. Die Geschwindkeitskontrollen der Kreispolizeibehörde führen zu diesem hohem Ergebnis, aber auch die Kreisverwaltung überwacht mit zwei Fahrzeugen, in denen sich „Blitzer“ befinden, die Geschwindigkeit der Autofahrer.

Von angepasster Fahrweise kann nicht die Rede sein, wenn man diese „Rekordzahlen“ aus dem Jahr 2011 kennt: Ein Autofahrer wurde von einem „Starenkasten“ mit Tempo 210 km/h, geblitzt, eine mobile Radarfalle blitzte einen Temposünder mit 170/km - in beiden Fällen war Tempo 70 erlaubt.

Foto: Heinz Holzbach
Autor:

Klaus Schürmanns aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

23 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen