Diskussion um Wilhelm Frede: Eine kluge Entscheidung

Diese Plakette erinnert an Wilhelm Frede. Über 40 Jahre (bis 2016) trug die Hauptschule in Rindern seinen Namen. Seit einem Jahr gibt es die Hauptschule nicht mehr.
  • Diese Plakette erinnert an Wilhelm Frede. Über 40 Jahre (bis 2016) trug die Hauptschule in Rindern seinen Namen. Seit einem Jahr gibt es die Hauptschule nicht mehr.
  • Foto: Klaus Schürmanns
  • hochgeladen von Klaus Schürmanns

Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Diese alte Redensart trifft auf die in den letzten Tagen leider oftmals zu hitzig geführten Debatten über die Namensgebung der Gesamtschule in Rindern zu.

Propst Johannes Mecking hatte Pfingstsonntag von der "Kanzel" gegen den Beschluss des Schulausschusses gewettert, weil der Name "Wilhelm Frede Schule" aufgegeben werden soll. Der Klever Wilhelm Frede starb 1942 im KZ Sachsenhausen. Aus religiösen Gründen hatte sich Frede geweigert, in die NSDAP einzutreten, seine "Judenfreundlichkeit" war den damaligen Machthabern ein Dorn im Auge, wurde ihm zum Verhängnis.
Natürlich durfte Mecking den politischen Beschluss anprangern. Auf der anderen Seite gibt es aber auch gute Gründe, warum Eltern, Schüler und Lehrer für die neue Schule den Namen "Gesamtschule am Forstgarten" ausgesucht haben.
Letzten Freitag gab es unter der Moderation von Bürgermeisterin Sonja Northing ein gutes Gespräch zwischen Kirchenvertretern und Schulleitung. In aller Ruhe soll jetzt nach einer Lösung für die Namensgebung der Gesamtschule in Rindern gesucht werden.
Die Kernbotschaft: Es gibt weitere Gesprächen zwischen dem Wilhelm-Frede-Kreis und der Gesamtschule Kleve, vertreten durch Mitglieder des Schülerparlaments und der Schulleitung: "Ziel dieser Gespräche ist es, eine Perspektive zu entwickeln, wie das Gedenken an Wilhelm Frede wachgehalten werden kann, ohne dass die Gesamtschule gedrängt wird, einen bestimmten Namen zu übernehmen."
Eine kluge Entscheidung.

Lesen Sie auch: Gesamtschule: Atempause im Streit um die Namenfindung mit der gemeinsamen Presseerklärung von Schulleiter Jürgen Schmitz und Propst Johannes Mecking.

Autor:

Klaus Schürmanns aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen