Friedhoff (FDP) hört im Bundestag auf

Paul K. Friedhoff. Foto:  Lorenz Becker

Der Kreis Klever Bundestagsabgeordnete Paul K. Friedhoff (FDP) wird aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat in Berlin niederlegen.

"Wie Sie wissen, bin ich seit einiger Zeit krank. Es ist augenblicklich nicht abzusehen, wann ich wieder gesund bin und meine Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter aufnehmen kann.
Deshalb habe ich am 18. April 2012 beim Bundestagspräsidenten mein Bundestagsmandat zum 30. April 2012 niedergelegt. Gemäß Reserveliste Nordrhein-Westfalen wird Herr Manfred Todtenhausen aus Wuppertal für mich nachrücken", schrieb Friedhoff heute an die Redaktionen.

Das ist Paul K. Friedhoff:

Geboren am 2. Februar 1943 in Löningen/Altenbunnen, Kreis Cloppenburg, aufgewachsen in Hattingen/Ruhr; römisch-katholisch; verheiratet, drei Kinder, sechs Enkelkinder.

Mittlere Reife. 1961 bis 1964 Lehre als Physiklaborant, 1964 bis 1967 Ingenieurstudium, Fachrichtung “Physikalische Technik” an der Fachhochschule Iserlohn, Abschluss Diplom-Ingenieur.

Beruflich

1967 bis 1973 Ingenieur in der deutschen Stahlindustrie, Tätigkeit in der Forschung und in der Qualitätsstelle. 1974 bis 1979 Ingenieur in der Messgeräteindustrie.

1979 Gründung und Aufbau der Firma SPECTRO, bis zum Verkauf 1997 Geschäftsführender Gesellschafter der SPECTRO-Gruppe (440 Mitarbeiter, 65 Mio € Umsatz), Hauptsitz Kleve mit Zweigwerk in Fitchburg bei Boston, USA. SPECTRO stellt Messgeräte für die analytische Chemie her und vertreibt sie weltweit.

1998 Aufbau eines landwirtschaftlichen Betriebes in Löningen/Huckelrieden mit Ferienwohnungen und Direktvermarktung von Fleisch und Wurst.

2002 bis 2006 Gesellschafter bei QUANTRON GmbH, Kleve: Aufbau eines neuen Spektrometer-Herstellers, 28 Mitarbeiter und 3,7 Mio. € Umsatz (2005).

Politisch

1972 Eintritt in die FDP; 1982 bis 1990 Vorsitzender des Ortsverbandes Kleve, Mitglied des Bezirksvorstandes Niederrhein; 1992 bis 1996 und 2002 bis 2010 Landesschatzmeister der FDP in Nordrhein-Westfalen.

Mitglied des Bundestages 1990 bis 2002 und seit 2005.

In der 17. Wahlperiode (ab 2009) Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen