Millingen aan de Rijn und Rindern: Die Zusammenarbeit der Feuerwehren könnte noch viel besser sein

Die Feuerwehrstandorte Millingen aan de Rijn und Rindern pflegen seit 44 Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft in der Feuerrettung. Zunehmende Herausforderungen an die Wehrleute, weniger Personalressourcen, der demographische Wandel sowie das Einhalten von Rettungszeiten und Streckendistanz gerade im ländlichen Raum, stellen beide Rettungsgruppen jedoch langfristig vor Probleme. Durch das Projekt „First Responder“, das innerhalb des People to People Projektes „Sicherheit ohne Grenzen" mit Mitteln des EU-Programms INTERREG Deutschland-Nederland unterstützt wird, ist angedacht, dass beide Rettungsgruppen sich bei der Erstrettung unterstützen und bis zum Eintreffen des Notarztes lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten. Ein zukunftsweisendes Konzept, dass gerade in der unmittelbaren Grenzregion weiterentwickelt werden kann. Probleme und Herausforderungen für beide Feuerwehrgruppen ebenso wie die Chancen einer Zusammenarbeit hat die Studentin Carina Merges von der Hochschule Rhein-Waal untersucht. Durch eine Umfrage bei beiden Wehren ergaben sich Verbesserungspunkte in den Bereichen Fortbildung sowie technische Ausrüstung. Positive Auswirkung würde die Kooperation im Bereich der Zeit- und Distanzverringerung haben. Was letztlich für eine erfolgreiche Kooperation fehlt, ist eine staatsvertragliche Regelung zwischen beiden Kommunen. In den nächsten Wochen werden die beiden Feuerwehren auf Grundlage der Ergebnisse von Carina Merges, Fachbereich Internationale Beziehungen, die notwendigen weiteren Schritte für eine erfolgreiche Kooperation einleiten

Autor:

Lokalkompass Kleve aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen