Waldbrand am Kartenspielerweg

Einen ersten kleinen "Waldbrand" gab es an Gründonnerstag am Kartenspielerweg in Kranenburg. Foto: Mirco Holzbach
  • Einen ersten kleinen "Waldbrand" gab es an Gründonnerstag am Kartenspielerweg in Kranenburg. Foto: Mirco Holzbach
  • Foto: Mirco Holzbach
  • hochgeladen von Annette Henseler

Kranenburg. Es klingt nüchtern: "Eine rund 400 Quadratmeter große Fläche am Kartenspielerweg in Kranenburg brannte am Donnerstag Nachmittag." Das erklärte Stefan Spinner, zuständiger Forstbeamter für den Forstbetriebsbezirk Kleve. Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzüge Kranenburg und Frasselt, wurden alarmiert und konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Die Spuren gaben Anlass, Brandstiftung als Ursache zu vermuten. "Deshalb wurde auch die Kripo in die Ermittlungen einbezogen", so Spinner. Auf der Fläche stehen cirka 50 Jahre alte Kiefern. "Die Bäume wurden in Mitleidenschaft gezogen - es wird sich erst in zwei Jahren zeigen, ob sie überleben", so Spinner.
Der Forstbeamte weist nachdrücklich auf die aktuell sehr hohe Waldbrandgefahr hin. Im Wald ist das Rauchen absolut untersagt, generell gilt: von März bis Oktober darf im Wald weder geraucht noch gegrillt werden. Weitere Vorsichtsmaßnahmen: "Keine Zigarttenkippen aus dem Auto werfen - Fahrzeuge mit heißem Katalysator nicht auf Wiesen abstellen - das Gras ist trocken. Osterfeuer dürfen auf keinen Fall in der Nähe eines Waldes angezündet werden. Brände müssen sofort gemeldet werden", so die Anweisungen des Forstbezirksbeamten.
Die Bezirksregierung Düsseldorf teilte am Donnerstag mit: "In Abstimmung mit dem Landesbetrieb Wald und Holz hat die Bezirksregierung Düsseldorf ab Ostersamstag und für die folgenden Tage Waldbrand-Überwachungsflüge angeordnet. Die zwei mal täglich stattfindenden Flüge, bei denen die ausgedehnten Waldgebiete der Stadt Mönchengladbach sowie der Kreise Viersen, Kleve, Mettmann und das Bergische Land überflogen werden, dienen der rechtzeitigen Entdeckung von Entstehungsbränden und der Alarmierung bzw. Einweisung der örtlichen Feuerwehren aus der Luft.
In den Waldgebieten des Regierungsbezirks Düsseldorf und in einigen angrenzenden Bereichen ist die alte und trockene Bodenstreu derzeit sehr brandgefährdet. Aufgrund der aktuell anhaltenden Trockenheit und unter Berücksichtigung der mittelfristig erwarteten Wetterentwicklung geht auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) von einem weiteren Anstieg der Waldbrandgefährdungslage im Lande Nordrhein-Westfalen aus."
Der Reichswald wird zur Zeit von Mitgliedern der Waldjugend vom Feuerwachturm aus beobachtet.

Autor:

Annette Henseler aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.