Anzeige

Ein Jahr EUTB
Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung im Kreis Kleve

  • hochgeladen von EUTB

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) im Kreis Kleve ist im August 2018 mit der Beratung von Menschen mit Behinderung gestartet. Rückblick und Ausblick nach einem Jahr Beratungsarbeit.

Das neue Bundesteilhabegesetz („BTHG“) soll in vielen Bereichen die Lebenssituation bei von Menschen mit Behinderung verbessern. Es zielt darauf ab, mit verbesserten Leistungen, gezielten Hilfen und mit zusätzlicher Beratung Menschen mit Behinderung den Menschen ohne Behinderung gleichzustellen. In allen Lebensbereichen, der Arbeit, der Bildung, der Gesundheit und im sozialen Leben, soll die volle Teilhabe erreicht werden. Dabei werden die Teilhabeberechtigten nicht mehr automatisch zu Sozialhilfeempfänger*innen, sondern sollen mit Leistungen der Eingliederungshilfe, die weitgehend einkommens- und vermögensunabhängig sind, ein selbstbestimmtes Leben nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen führen können.
Die EUTB berät und unterstützt Menschen mit Teilhabeanspruch von der ersten Überlegung bis zur Bewilligung der Leistung. Die Beratung ist kostenlos und unabhängig und umfasst bei Bedarf auch Fragen der Pflege, der existenzsichernden Leistungen oder andere, an Teilhabe angrenzende Themen.
Die EUTB sieht sich als Lotse im sozialen Leistungssystem und ist dabei aufgrund ihrer Unabhängigkeit allein dem Interesse der Ratsuchenden verpflichtet. Das gelingt am besten, wenn die Dinge aus der Perspektive von Betroffenen betrachtet werden. Ein wesentliches Merkmal der EUTB ist deshalb neben der themen- und anspruchsbezogenen Beratung die Beratung von Betroffenen durch Betroffene, den sogenannten „Peers“.
Ein Team ehrenamtlicher Peer-Berater*innen für die Teilhabeberatung befindet sich im Kreis Kleve derzeit im Aufbau. Auf Anfrage können aber bereits Peer-Beratungen in der EUTB durchgeführt werden - mit Unterstützung von zwei ehrenamtlichen Beratungskräften. Als selbst von Behinderung Betroffene beraten Maren Cramer und Doris Gradischnik zu verschiedenen Themen, die sie mit persönlichen Erfahrung verbinden: Der Teilhabe in Schule und Studium, Nachteilsausgleich und Integrationshilfe, Leistungen der sozialen Teilhabe bei Freizeit und Sport, Hilfsmittel wie Rollstuhl und Handbike, Kommunikationshilfen bei Sinnesbehinderung, Inanspruchnahme von Pflegeleistungen, Antragstellung und Assistenz in der Eingliederungshilfe, Leben mit Hörbeeinträchtigung oder Körperbehinderung, Leben mit von Autismus Betroffenen. Es können auch Menschen beraten werden, wenn zur Verständigung die Gebärdensprache erforderlich ist.
Die haupt- und die ehrenamtliche Beratung der EUTB richtet sich an alle Menschen mit einer Behinderung oder einer drohenden Behinderung, sowie an deren Angehörige. Dabei kann es sich um eine geistige, seelische, psychische oder körperliche Behinderung, eine chronische Erkrankung oder um eine Sinnesbehinderung handeln. „Eine für alle“ ist daher der Slogan der Teilhabeberatung.
Die im Gesetz verankerten Teilhabeansprüche müssen durch neue Verfahrensregeln für die Gewährung von Leistungen verwirklicht werden. Dies geschieht nicht von heute auf morgen, sondern die Umsetzung von Teilhabe wird als Entwicklungsprozess verstanden. Menschen mit Teilhabeanspruch sind daher bei der Beantragung von Leistungen vielfachen, fortschreitenden Veränderungen ausgesetzt. Das hat zu einer enormen Nachfrage an Beratungen geführt: Bereits im ersten Jahr der EUTB im Kreis Kleve wurden insgesamt 231 Beratungen durchgeführt. Es meldeten sich Menschen mit Fragen z.B. zu Rehabilitation, Schwerbehindertenausweisen, Pflege, Assistenz, Teilhabe am Arbeitsleben, sozialer Teilhabe oder auch rechtlicher Betreuung.
Die EUTB wird deshalb mit dem Team für die Peerberatung ihre Anstrengungen verdoppeln, die Verwirklichung von Teilhabe für Menschen mit Behinderung im Kreis Kleve voran zu bringen. Anfragen von Menschen (mit Behinderung), die das Anliegen der Teilhabeberatung als Peers ehrenamtlich unterstützen möchten, werden gerne entgegengenommen. Für diese sowie für allgemeine Beratungsanfragen wenden sich Interessierte direkt an die EUTB im Kreis Kleve, Nassauer Str. 1 in 47533 Kleve. Die offenen Sprechzeiten sind montags 9.00 – 13.00 Uhr, mittwochs 10.00 – 13.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr sowie freitags 9.00 – 13.00 Uhr. Die Kontaktaufnahme ist auch außerhalb der Sprechzeiten möglich unter:
02821 / 78 00 21 oder
teilhabeberatung-kreis-kleve@paritaet-nrw.org
www.teilhabeberatung-kreis-kleve.de

Autor:

EUTB aus Kleve

Nassauerstraße 1, 47533 Kleve
+49 2821 780021
teilhabeberatung-kreis-kleve@paritaet-nrw.org
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.