Diakonie im Kirchenkreis Kleve zieht sich zum 31. Dezember aus dem integrativen Betrieb zurück
Caritas übernimmt Palette

Die Palette Sozialservice gGmbH hat ihren Sitz am Königsgarten in Kleve.
  • Die Palette Sozialservice gGmbH hat ihren Sitz am Königsgarten in Kleve.
  • Foto: Caritas Kleve
  • hochgeladen von Tim Tripp

Weil sich die Diakonie im Kirchenkreis Kleve zum 31. Dezember 2020 aus dem integrativen Betrieb zurückzieht, übernimmt der Klever Wohlfahrtsverband den Betrieb der Palette.

Kleve/Emmerich. Der Caritasverband Kleve übernimmt im kommenden Jahr die Palette Sozialservice gGmbH mit Sitz in Kleve und integriert den Betrieb in den Caritasverband Kleve e.V. Der bisherige Mitgesellschafter, die Diakonie im Kirchenkreis Kleve, zieht sich Ende des Jahres aus dem gemeinsamen Projekt zurück.

Idee des Sozialkaufhauses

Zum Hintergrund: Von Beginn an waren der Caritasverband, die Diakonie und zwischenzeitlich auch andere Gesellschafter Teil des Projekts. „Dem Vorstand der Diakonie im Kirchenkreis Kleve ist der Rückzug aus dem ökumenischen Projekt nicht leicht gefallen“, sagt Joachim Wolff, Geschäftsführer der Diakonie im Kirchenkreis Kleve und ergänzt: „Wir danken der Caritas für die gute Zusammenarbeit und hoffen, dass die Palette es nun als eingegliederter Arbeitsbereich einfacher haben wird.“
„Wir möchten Menschen mit Behinderungen und Langzeitarbeitslose weiterhin beschäftigen und glauben auch an die Idee des Sozialkaufhauses – wenngleich das Geschäft durch die vielen Online-Plattformen wesentlich schwieriger geworden ist“, sagt Rainer Borsch, Vorstand des Caritasverbandes Kleve. So seien die Umsätze in den Palette-Sozialkaufhäusern stark zurückgegangen. „Allein in den vergangenen beiden Jahren haben wir fast 165.000 Euro draufgelegt“, berichtet Borsch.
Um den integrativen Betrieb zukunftsfähig aufzustellen, wird die Filiale an der Arnold-Jansen-Straße in Goch zum 31. Januar 2021 aufgegeben. „Alle Mitarbeiter dort erhalten die Möglichkeit, in Kleve oder Emmerich zu arbeiten“, sagt Borsch.

„Gebrauchtes zum Gutfinden“

Die Palette Sozialservice gGmbH gibt es seit 2002. Insgesamt arbeiten 30 Mitarbeiter in dem Betrieb. An den jeweiligen Standorten wird „Gebrauchtes zum Gutfinden“ verkauft – von A wie Ausziehsofa bis Z wie Zuckerdose. Dazu gibt es permanent Neuware – gute, aber preiswerte Kühl- und Gefrierschränke, Herde, Waschmaschinen sowie Wohnwände und Matratzen. Zum Angebotsservice gehören auch Haushaltsauflösungen sowie Garten- und Landschaftsbau. Palette ist zudem ein gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt. Es bietet Menschen, die ohne feste Beschäftigung sind, zeitlich befristete Arbeitsplätze und Qualifizierungsmöglichkeiten. Neben fachlicher Schulung in den Bereichen Verkauf, Transport und leichte handwerkliche Arbeit erhalten die Maßnahmenteilnehmer professionelle Unterstützung bei der Weiterentwicklung von Schlüsselqualifikationen.

Autor:

Tim Tripp aus Kleve

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen