Hundesteuer ungerecht, weil "Menschen für Tierliebe bestraft werden?"

Foto: Kamm

Zugegeben: Als Besitzer von 4 Katzen habe ich noch nie einen Katzensteuerbescheid erhalten. Ich hege aber gleichwohl eine große Sympathie für Tierliebhaber, die sich über die Hundesteuer ärgern.

Unter der Überschrift "Hundesteuer ist unethisch und ungerecht" habe ich ein interessantes Interview in der Welt entdeckt. Da zieht doch tatsächlich ein Rechtsanwalt aus Niedersachsen vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, weil er die Hundesteuer in Deutschland für "ungerecht" und "unethisch" hält, weil sie "Menschen für ihre Tierliebe bestraft".

Nicht nur Hamster, sondern auch Pferde sind steuerfrei. Obwohl die ja noch größeren Mist hinterlassen. Damit sind wir bei der leidigen Argumentation, dass die Hundesteuer für die notwendige Straßenreinigung herhalten muss. Angeblich ...

Was ich nicht wusste: In den meisten europäischen Ländern ist die Hundesteuer längst abgeschafft.

Jede Gemeinde oder Stadt kann natürlich die Hundesteuer abschaffen. Fragen Sie doch einfach Ihren Bürgermeister ...

Sollen wir dem Rechtsanwalt aus Niedersachsen nun viel Glück bei seinem Rechtsstreit wünschen? Oder halten Sie die Hundesteuer nach wie vor für angemessen?

Dazu gibt es auch unsere aktuelle Umfrage (Augen rechts).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen