In Donsbrüggen wird der Wald zum Kindergarten

Freuen sich auf neue Herausforderungen: Gertrud van Weelden, pädagogische Fachkraft (li), Jonne, 5, und Heleen Bakker, Initiatorin des Waldkinder-gartens in Donsbrüggen.
  • Freuen sich auf neue Herausforderungen: Gertrud van Weelden, pädagogische Fachkraft (li), Jonne, 5, und Heleen Bakker, Initiatorin des Waldkinder-gartens in Donsbrüggen.
  • hochgeladen von Annette Henseler

Der Bauwagen ist gestrichen, ist ausgestattet mit Tisch und Bänken. Ein Regal an der einen, ein Bullerofen an der anderen Wand. In diesem Bauwagen werden sich künftig Kinder und Erzieher treffen - in Donsbrüggen wird die Einrichtung eines Waldkindergartens vorbereitet.
Die Idee kommt Heleen Bakker, Niederländerin, Mutter des fünfjährigen Jonne, Sozialpädagogin. Heleen Bakker bringt Erfahrung mit: Während ihres Studiums absolvierte sie in einem finnischen Waldkindergarten ihr Praktikum - hierhin zog es sie später immer wieder zurück. In Norddeutschland lebte sie in einer ökologischen Gemeinschaft - auch hier gab es einen Waldkindergarten. Jonne scheint zu gefallen, was seine Mama aufbaut. „Ich unterrichte ihn selbst - in den Niederlanden ist das möglich“, sagt Heleen Bakker und erklärt dann das Konzept des Waldkindergartens. „Kinder brauchen Platz, müssen die sie umgebende Natur erfahren. Wir kommen aus der Natur - und sind Natur. Anders als in anderen Kindergärten wird hier nicht ‚angeliefert‘ - die Kinder lernen, ihre eigene Fantasie zu gebrauchen.“
In einer solchen Umgebung komme Interaktion ganz von selbst. „Die Kinder erfahren, sich mit den Gesetzmäßigkeiten der Natur auseinanderzusetzen“, sagt Gertrud van Weelden, künftige Mitarbeiterin. Sie hat lange Jahre die integrative Kindertagesstätte „Regenbogen“ an der Lindenallee geleitet - und bringt somit viel theoretische und praktische Erfahrung aus dem Kindergartenleben mit. „Mich fasziniert diese neue Herausforderung“, lautet die Motivation, im Waldkindergarten mitzuarbeiten. Das Erzieherteam wird deutsch- niederländisch besetzt, so dass die Kinder neben dem Leben in der Natur auch eine zweite Sprache kennenlernen. „Der Waldkindergarten wird vom Jugendamt der Stadt Kleve positiv aufgenommen, Förderzusagen haben wir auch“, freuen sich Bakker und van Weelden. Klever Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren können ab sofort angemeldet werden. Infos unter Tel. 02821/98 01 77 oder beim Jugendamt der Stadt Kleve, 02821/99 79 96 10.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen