Video: Das Unwetter über Kleve am Dienstag

8Bilder
Wo: Kleve, Dinnendahlstrau00dfe 30, 47533 Kleve auf Karte anzeigen

Unser Reporter Tim Tripp war mit der Kamera unterwegs.

+++ Der Ortsverband Kleve des THW teilt um 22 Uhr mit: "Die Starkregenfälle hinterlassen ihre Spuren. Eine Gruppe steht zur Zeit in Bereitschaft bei der Feuerwehr. Die haben alle Hände voll zu tun und wir werden dann eingesetzt, wenn die nächste Anfrage kommt. Neuralgisch ist immer noch die Kaskade am Eisernen Mann. Wir haben sie gerade inspiziert, zur Zeit herrscht Ruhe."+++

+++  Im Laufe des Dienstagabends zogen schwere Gewitter über Kleve, die starken Regen mit sich brachten. Die Feuerwehr Kleve rückte zu über220 Einsätzen aus. Die Arbeiten dauerten auch am Mittwoch noch an.
Am 29. Mai gingen gegen 18.30 Uhr die ersten Notrufe ein, woraufhin alle Kräfte der Feuerwehr Kleve alarmiert wurden, um die Wachen zu besetzen. Aufgrund der enormen Regenmengen waren viele Straßen überflutet und viele Keller vollgelaufen. An einigen Stellen sprudelte das Regenwasser fontänenartig aus der Kanalisation.
Einsatzschwerpunkt waren die Ortsteile Materborn und Reichswalde. Die Masse der Einsatzstellen waren bis etwa 3 Uhr abgearbeitet, in den Morgenstunden ging es dann weiter. Bis in den Mittwoch-Nachmittag hinein wurden Keller ausgepumpt.
Eingesetzt wurden alle Einheiten der Feuerwehr Kleve mit insgesamt 187 Einsatzkräften. Da es auf der anderen Rheinseite etwas ruhiger war, konnte die Feuerwehr Emmerich mit noch einmal 27 Einsatzkräften aushelfen. Auch das Technische Hilfswerk Kleve war mit 10 Kräften im Einsatz. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit! +++

+++ Am frühen Dienstagabend (29.05.2018) zog auch in Bedburg-Hau eine Gewitterfront über das Gemeindegebiet, woraufhin innerhalb kurzer Zeit sieben wetterbedingte Einsätze gemeldet wurden. Hauptsächlich mussten die 74 Feuerwehrkräfte vollgelaufene Keller leer pumpen und umgekippte Bäume von den Straßen entfernen. In Hau schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein.
Die meisten Meldungen (3) gab es im Zusammenhang mit vollgelaufenen Kellern. Betroffen waren hier der Honigsberg, Heideweg und das Föhrenbacheck in Schneppenbaum. Im Kreuzungsbereich des Johann-van-Aken-Rings kam es zu einer Überflutung der Straße. Hier mussten die Abflüsse von den Einsatzkräften wieder frei gemacht werden. Einsätze mit umgestürzten Bäumen (2) gab es auf der Dr.-Engels-Straße und auf der Triftstraße in Hau.
Zu einem Blitzeinschlag in einem Wohnhaus in der Breiten Straße in Hau kam es ebenfalls. Durch den Einschlag gab es erhebliche Schäden in der Elektrokonstruktion des Hauses. Verletzt wurde dabei niemand.
Die Feuerwehr kontrollierte hier mit einer Wärmebildkamera, um einen Brandausbruch auszuschließen. Gegen 21 Uhr konnten die Einsätze beendet werden. Die Einsatzleitung hatten die Gemeindebrandinspektoren Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann +++

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen