Schildbürger feiern großes Vereinsjubiläum
40 Jahre und kein bisschen Leise

17Bilder

In den letzten 40 Jahren haben die Klever Schildbürger den Karneval in der Schwanenstadt geprägt. Anfangs noch belächelt, ist die Gesellschaft heute aus der Narrenzunft nicht mehr wegzudenken. Mit einem bunten Programm und der Wiederkehr einiger historischer Figuren gestalteten die Schildbürger ihre Jubiläumssitzung.

Kleve. Es war ein Sitzungsauftakt nach Maß. Nach dem Einmarsch der zahlreichen Tanzgarden, des Elferrates und der Sitzungspräsidentin Petra Rinke, feuerten die Schildbürger ein närrisches Feuerwerk der Extraklasse ab. Zu Beginn musste Petra Rinke jedoch erst einmal den Schildbürger, der schnarchend auf der Bühneecke saß, wach küssen und zu neuem Leben erwecken. Viele Jahre war die Leitfigur des Vereins nicht mehr auf der Sitzung gewesen. "Schön das du wieder da bist," so Rinke. Das Bühnenprogramm eröffneten die Kleinsten, die Schildakröten mit ihrem Gardetanz. Dieser ließ die Herzen der Narren höher schlagen. Den ersten Sprachbeitrag servierten "Matze und Rotzwitha" als Rotzblagen der KG Germania Materborn. Schlag auf Schlag ging es im Programm mit "Käthe und Köbes" alias Carina Wolf und Jakob Rinke weiter. Die vier Jahrzehnte Vereinsgeschichte brachten die "Crazy Mamas" auf den Punkt. Mit gekonnten Schritten, schneller Musik und einem Gardetanz der Spitzenklasse servierten die "Kolibiris" den Narren einen wahren Augenschmaus. Nicht zu vergessen sind natürlich die Schilda-Teenis, die sowohl mit ihrem Garde- als auch Showtanz das Publikum verzauberten. Ergänzt wurde die Tanzgruppen von den Solomädchen Melina Krone, Ronja Hendricks, Alina Weijers, sowie Kimberly und Jamira Buiting, die ein Solomedley der Extraklasse präsentierten.
Für den richtigen Ton sorgte Linda Geurtz mit Schlagersongs, ganz zum Gefallen der Karnevalisten im Saal. Nicht mehr wegzudenken von der Schildbürger-Bühne sind Wolfgang Stromenger, Petra und Jakob Rinke, als Bänkelsänger, die erneut einige politische Themen in Kleve auf das Korn nahmen.
Bei dieser ausgelassenen Geburtstagsstimmung war es für Kleves Prinz Tobias "der Stimmungsvolle" ein leichtes den Saal samt Gefolge zu erobern und den närrischen Virus zu verbreiten.
Eine besondere Ehrung wurde Geert Heynen an diesem Abend entgegengebracht. "Seit vierzig Jahren ist er in unserem Verein aktiv. Hat in vielen Bereichen immer schon kräftig mit angepackt und ist auch heute immer noch mit dabei. Er ist das letzte Gründungsmitglied unseres Vereins," so der Vereinsvorsitzende Jürgen Kalkes. In diesem emotionalen Moment blieben nur wenige Augen trocken. Den Schlusspunkt setzte die Showtanzformation "Eclipse" mit ihrem Showtanz "Heart of Asia".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen