Oscarverleihung am Brejpott
Quaker aus Kellen feiern kinoreifes Karnevalsprogramm

66Bilder

Kellen. Karneval wie im Kino - die Kellener Karnevalisten der Brejpott Quaker entführten die Närrinnen und Narren an ihrem ersten Sitzungsabend in die glamouröse Welt des Kinos. Nach einem fulminaten Einzug der Tanzgarden samt Elferrat und Profoss zeigten die "Källese Quecksprengers" einen Gardetanz der Extraklasse. Mit Spagat, schwungvollen Bewegungen und Beinhebern begeisterten die Kleinsten der Quaker das närrische Publikum im Kellener Narrenbau. Den ersten Quakeroscar des Abends erhielt Marie Bleisteiner aus den Händen von Sitzungspräsident Helmut Vehreschild, der in gekonnter Manier durch das kurzweilige Programm führt. Schon direkt nach Start der Sitzung stellte der amtierende Prinz der Stadt Kleve Tobias "der Stimmungsvolle" den Quakerbau auf den Kopf. Im handumdrehen eroberte das Narrenoberhaupt die Herzen der Närrinnen und Narren. Die höchste Auszeichnung des Abends, den Klever Prinzenorden erhielten Mario Rudolph, Wolfgang Kerkrad und Ernst Reintjes. Eine besondere Ehre war es für Prinz Tobias seinen Vorgänger Ernst Reintjes auszuzeichnen. Das erste Zwiegespräch des Abends gehörte Schwimmeister Wolfgang Drop und Schwimmer Michael Jansen, die gemeinsam das neue Klever Kombibad im Sternbusch auf Herz und Nieren testeten. Dabei durfte natürlich auch nicht der Wortwitz über Themen wie die Sanierung der Rheinbrücke, des Oraniendeichs oder die Lokalpolitik fehlen. Mit ihrem Gardetanz zu irischen Volksklängen begeisterten die Brejpott-Tröpfchen das Publikum. Dabei durften Beinheber, Sprungspagate und schwungvolle Bewegungen nicht fehlen. Als ein Student aus Upsalala erklimmte Michael Meuwsen die Bütt. Mit einem atemberaubende Showtanz begeisterten dei Källesse Quecksprengers die Närrinnen und Narren. Sie entführten den Sitzungsbesucher in eine Welt aus Film, Fernsehen und Glamour. Trainiert wurde die Gruppe durch Daria Schweers und Mira Moekerk. Ein Garant für Zwergfellerschütterungen ist Quaker-Urgestein Georg Jansen als "Enne Janze". Fehlen durften natürlich nicht die alltäglichen Geschichten mit seiner Frau "Liske". Nach kurzer Pause und einem bunten Musikpottpouri der Quakersitzungsband "Al Dente", verzauberte Emma Dähne mit ihrem Solotanz das Sitzungspublikum. Vor historischer Kulisse, dem Klever Forstgarten, zeigte die junge Tänzerin ihr ganzes Können. Der tosende Applaus des Publikums bestätigte die hervorragende Leistung. In neuem Gewand präsentierte sich Mario Coumans, der nicht wie in gewohnter Manier als "Chantal von Kellen" auftrat sondern in diesem Jahr erstmalig als Witwe Bolte. MIt jeder Menge Lokalkolorit meisterte er die Geburt seiner neuen Rolle und begeisterte das gut aufgelegte Publikum. Ein ebenso begeisterndes Bühnenstück brachten die Akteure des Sketsches "Achtung Klappe" auf die Bühne. Mit ihrem diesjährigen Showtanz unter dem Motto "Gladiatoren" entführten die Brejpott-Tröpfchen die Besucher in die Welt der Römer. Im Anschluss zeigte der Quaker-Chor sein können mit einer bunten Mischung stimmungsvoller Hits zum mitsingen und mitschunkeln. Nicht mehr von der Bühne der Quaker wegzudenken ist die Tanzformation "Die Froschkönige" die unter der Leitung von Kim Geurds und Farina Claassen einen Hollywoodreifen Showtanz zeigten. Danach stürmten alle Aktiven die Bühne für das große Finale, das bekanntlich mit dem Kellner Heimatlied "Källe min Heimat" endete. Nach rund sechs Stunden Non-Stop Programm verabschiedeten sich die Aktiven vor, auf und hinter der Bühne, bis zum nächsten Jahr, wenn es dann wieder heißt: Wej sin de Brejpott Quaker - Helau!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen