Drei Auszubildende auf dem Weg zum Bachelor

Margarete Barth, Catharina Böhmer und Elif Kayar (v.l.)
  • Margarete Barth, Catharina Böhmer und Elif Kayar (v.l.)
  • hochgeladen von Lokalkompass Kleve

Mit Margarete Barth, Catharina Böhmer und Elif Kayar haben drei Auszubildende der Bildungsakademie für Gesundheitsberufe (BAG) ein duales Studium an der Steinbeis-Hochschule Nordrhein-Westfalen (Essen) aufgenommen. Neben dem berufsqualifizierenden Abschluss in der Gesundheits- und Kranken- bzw. Kinderkrankenpflege streben sie den Erwerb des ersten akademischen Grades, dem Bachelor of Arts in Social Management, Vertiefung: Healthcare an. Als Kooperationspartner der Steinbeis-Hochschule NRW unter Leitung von Prof. Dr. Herbert Hockauf bietet die BAG das ausbildungsintegrierende, patientenorientierte Studium seit 2010 als festen Bestandteil ihres Bildungsangebotes an.
Die renommierte Bildungsakademie für Gesundheitsberufe (BAG) ist eine Einrichtung des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums. Als staatlich anerkannte Kranken- und Kinderkrankenpflegeschule verfügt die 2003 gegründete BAG über 150 Ausbildungsplätze im Bereich der Gesundheits- und (Kinder)Krankenpflege, dazu 25 Plätze im Bereich der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz. In Kooperation mit der Steinbeis-Hochschule Berlin bietet die BAG den ausbildungsintegrierten, patientenorientierten Studiengang Bachelor of Arts in „Social Management – Vertiefungsschwerpunkt Healthcare“ an. Neben den 9 hauptamtlich Lehrenden unterrichten 30 Dozenten aus unterschiedlichen Fachdisziplinen insgesamt fast 200 Auszubildende und Studenten. Die Weiterbildungsmöglichkeiten zum Praxisanleiter in der Pflege und der Kinästhetik in der Pflege ergänzen das Ausbildungsangebot der BAG.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen