Die „Turmfalken“ sind bei sonnigem Wetter eingeflogen.
Der Weihnachtsbaum strahlt vor dem Turm von St. Martin.

Die Turmfalken beim Schmücken des Baumes; von links oben Volker Laser, Uwe Gehlhaar; von lins unten Günter Kalla, Hans-Gerd Stoffels, Frank Mörseburg, Patrick Beilmann.
9Bilder
  • Die Turmfalken beim Schmücken des Baumes; von links oben Volker Laser, Uwe Gehlhaar; von lins unten Günter Kalla, Hans-Gerd Stoffels, Frank Mörseburg, Patrick Beilmann.
  • hochgeladen von Jürgen Steinbrücker

Langenfeld-Richrath. Der Weihnachtsbaum vor St. Martin in Richrath wird immer in der Woche vor dem 1. Advent aufgestellt und dann am Samstag geschmückt. Mit ca. 7 m Höhe ist er diesmal etwas kleiner als die vorherigen. Auf dem Hubwagen sieht man Volker Laser, wie er die von den anderen „Turmfalken“ Hans-Gerd Stoffels, Uwe Gehlhaar und Patrick Beilmann angereichten Lichterketten von der Spitze her befestigt. Die weiteren „Turmfalken“ Günter Kalla, Heinrich Stoffels und Frank Mörseburg sind damit beschäftigt, Lichterketten rund um den Pfarrhof und Pakete und Sterne an der Hofbeleuchtung anzubringen.

Es sind mindestens 7° C, die Sonne scheint, das Arbeiten macht Spaß, die humorvolle Stimmung lässt alles schnell vorankommen. „Der Baum ist wie gemalt, da haben wir ein ganzes Jahr dran gemalt“, frotzelt Kalla, der auch Mitorganisator des Richrather Weihnachtsmarktes ist. Die Stadt Langenfeld habe den Baum gebracht, irgendwo in einem Langenfelder Garten sei er gewachsen, sagt Kalla.

Organisatorin und Moderatorin Monika Fontaine berichtet derweil von den Vorbereitungen des Richrather Weihnachtsmarktes. „Ich habe gestern einen ganzen Tag damit verbracht, Genehmigungen einzuholen und Vieles andere auf die Schiene zu bringen.“

Im Pfarrhof ist man fertig, jetzt hängen alle miteinander die Pakete, Kugeln, Sterne und Glocken an den Baum, Volker Laser wieder auf dem Hubwagen, andere auf Leitern. „Mach doch mal, was ich dir sage“, ruft einer der „Turmfalken“, was aber nur humorig gemeint ist.

Und schon strahlt der Baum und wird von den Passanten bewundert. „Er ist in der Advents- und Weihnachtszeit ein Wahrzeichen des Richrather Ortsteils“, erklärt Monika Fontaine. Die „Turmfalken“ hätten ihren Namen daher, weil sie alles bewerkstelligen, wo es hoch hinauf geht, auch wenn z. B. Fahnen am Turm aufzuhängen sind.

Info: 23. Richrather Weihnachtsmarkt am Samstag vor dem 3. Advent, dem 15. Dezember von 11:00 bis 20:00 Uhr in den Räumen und auf dem Pfarrhof von St. Martin, Kaiserstr. 28, Langenfeld-Richrath.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen