RRX: Der Ausbau geht weiter
Sperrungen auf der Strecke – Schienenersatzverkehr in den Osterferien

In der Zeit von Freitag, 26. März, 21.05 Uhr, und Montag, 12. April, 4.55 Uhr, sperrt die DB die Gleise zwischen Düsseldorf und Köln-Mülheim. Es kommt zu Ausfällen und Umleitungen der Linien S 6, RE 1 (RRX), RE 5 (RRX), S 68 sowie der Fernverkehrslinien.
  • In der Zeit von Freitag, 26. März, 21.05 Uhr, und Montag, 12. April, 4.55 Uhr, sperrt die DB die Gleise zwischen Düsseldorf und Köln-Mülheim. Es kommt zu Ausfällen und Umleitungen der Linien S 6, RE 1 (RRX), RE 5 (RRX), S 68 sowie der Fernverkehrslinien.
  • Foto: DB
  • hochgeladen von Stefan Pollmanns

In den Abschnitten Leverkusen und Langefeld gehen die Ausbauarbeiten für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) weiter. Die Deutsche Bahn (DB) nutzt dafür die verkehrsärmere Zeit in den Osterferien. Gleichzeitig kümmert sie sich um den Schallschutz für die Anwohner:innen, indem sie in Leverkusen und Langenfeld noch vor dem Ausbau Lärmschutzwände errichtet. Die Lärmschutzwände sind die Ersten, die im RRX-Projekt auf der Strecke zwischen Köln und Dortmund entstehen. Bereits seit März 2020 arbeitet die DB in den beiden Abschnitten.

Auswirkungen auf den Schienenverkehr in den Osterferien

In der Zeit von Freitag, 26. März, 21.05 Uhr, und Montag, 12. April, 4.55 Uhr, sperrt die DB die Gleise zwischen Düsseldorf und Köln-Mülheim. Es kommt zu Ausfällen und Umleitungen der Linien S 6, RE 1 (RRX), RE 5 (RRX), S 68 sowie der Fernverkehrslinien.
Die Züge der Linie S 6 fallen zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf Hbf aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Unterwegshalten zwischen Köln-Mülheim und Langenfeld und zwischen Langenfeld und Düsseldorf Hbf. Die Züge der RE 1 müssen zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Mülheim umgeleitet werden und halten nicht Düsseldorf-Benrath und Leverkusen Mitte. Die Züge der Linie RE 5 werden zwischen Duisburg Hbf und Köln Süd umgeleitet und halten nicht in Düsseldorf Flughafen, Düsseldorf Hbf, Düsseldorf-Benrath, Leverkusen Mitte, Köln-Mülheim, Köln-Messe/Deutz und Köln Hbf. Zusätzlich halten diese Züge in Neuss Hbf. Für beide Regionalexpresslinien ist ein Ersatzverkehr mit Schnellbussen zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Mülheim mit Halten in Düsseldorf-Benrath und Leverkusen Mitte eingerichtet. Die Züge der S 68 fallen zwischen Düsseldorf und Langenfeld aus. Als Ersatz verkehren Busse mit allen Unterwegshalten. Fernverkehrszüge werden mit einer geringen Fahrtzeitverlängerung umgeleitet.
Aktuelle Angaben zu den Auswirkungen auf den Fahrplan und alternative Fahrmöglichkeiten sind zeitnah vor Baubeginn in den Apps „DB Bauarbeiten“ und „DB Navigator“ sowie unter www.deutschebahn.com/bauinfos zu finden.
In den Sommer- und Herbstferien sind weitere Sperrungen geplant.

Details zu den Arbeiten in den Osterferien

Während der Sperrpause in den Osterferien gründet die DB Fundamente für Oberleitungs- und Signalmaste, erstellt Kabelkanäle und verlegt mehrere Kilometer Kabel für den Gleisausbau und das neue Elektronische Stellwerk. Außerdem erneuert sie auf dem östlichen Fernbahngleis vier Weichen. Die Sperrpause nutzt die DB auch für umfangreiche Instandhaltungsmaßnahmen: So tauscht sie in mehreren Bereichen Schotter und Schienen aus.
Auch an den Bauwerken „über die Dhünn“, der Fußgängerunterführung „Manforter Straße“ in Leverkusen sowie der „Katzenbergstraße“ in Langefeld finden weitere Arbeiten statt. Die aktuelle Sperrung der „Manforter Straße“ wird Ende März aufgehoben.
Eine weitere gute Nachricht: Es wird künftig leiser für die Anwohner in Leverkusen und Langenfeld. Die Deutsche Bahn beginnt in den Osterferien mit den Vorarbeiten für die ersten Schallschutzwände im RRX-Projekt überhaupt. In den beiden Abschnitten entstehen für den Lärmschutz rund fünf Kilometer Lärmschutzwände. Zwischen Dortmund und Köln baut die DB insgesamt über 70 Kilometer Schallschutzwände für den RRX. Für zusätzlichen Lärmschutz baut die DB außerdem teilweise besohlte Schwellen ein. Hierdurch wird Lärm aus Erschütterungen des Bahnverkehrs nochmal reduziert.

Der RRX im Streckenabschnitt Langenfeld – Leverkusen

Für den RRX baut die DB den Streckenabschnitt Langenfeld – Leverkusen viergleisig aus. Bund, Land und Bahn investieren rund 200 Millionen Euro. Es werden circa fünf Kilometer Gleise neu gebaut, 19 Kilometer Gleis erneuert und rund 40.000 Tonnen Schotter bewegt. Außerdem baut die DB acht zusätzliche Weichen ein und erneuert insgesamt 27 Weichen. Allein in den beiden Abschnitten baut die DB 20 Kilometer Kabelkanal, verlegt 84 Kilometer Kabel, errichtet 250 Oberleitungsmaste, spannt 24 Kilometer Oberleitung und erweitert elf Brücken. Der Bahnhof Leverkusen Mitte wird barrierefrei mit drei Aufzügen ausgerüstet und erhält einen neuen Bahnsteig sowie neue Bahnsteigdächer. Leverkusen und Langenfeld erhalten als erste Ausbaustufe des ESTW Düsseldorf Stellwerke der neuesten Generation, 91 Signale werden dafür neu aufgestellt.

Autor:

Stefan Pollmanns aus Langenfeld (Rheinland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen