Coronavirus in Langenfeld
Vorbereitungen für erwartete Landes-Verordnungen laufen an

Auch in Langenfeld werden ab Montag wieder striktere Beschränkungen gelten.
  • Auch in Langenfeld werden ab Montag wieder striktere Beschränkungen gelten.
  • hochgeladen von Andrea Rosenthal

Langenfeld. In Erwartung der am Mittwochnachmittag für den Monat November angekündigten Maßnahmen zur Verlangsamung des Corona-Infektionsgeschehens in ganz Deutschland laufen bei der Stadtverwaltung Langenfeld die Vorbereitungen an.

Dabei ist die Stadt wie immer an die entsprechenden Verordnungen des Landes gebunden. Wie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am späten Mittwochnachmittag, 27. Oktober, öffentlich angekündigt hatte, wird im Laufe des Wochenendes die aktualisierte Coronaschutzverordnung sowie die weiteren relevanten Verordnungen erlassen werden.

Kontakte reduzieren

Angekündigt ist eine Fülle von Regelungen, die selbstverständlich auch in Langenfeld Auswirkungen auf das öffentliche Leben haben. Angefangen bei der Reduzierung der Kontakte im öffentlichen Raum. Es sollen sich nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen.
Auch die Gastronomie soll wieder schließen müssen und darf die Speisen und Getränke nur noch zum Mitnehmen oder im Lieferdienst anbieten. Geschlossen bleiben sollen nach aktueller Ankündigung auch Dienstleistungs-Angebote wie Kosmetikstudios, Massagepraxen oder Tattoo-Studios, die nicht der medizinischen oder anderen dringend notwendigen Versorgung dienen.
Der Schul- und Kitabetrieb soll weiterhin gewährleistet sein.

Physiotherapie, Friseur-Betriebe sowie der gesamte Einzelhandel, Handwerk und Industrie sollen nach der Ankündigung aus Berlin und Düsseldorf ebenfalls geöffnet bleiben. Auch sollen laut öffentlicher Ankündigung Gottesdienste unter besonderen Hygieneregelungen erlaubt bleiben.
Nahezu ausgesetzt wird laut der Ankündigungen von Bund und Land das Vereinssport- und Kulturleben. Dazu gehören unter anderem Fitness-Studios, Schwimmbäder, der Trainingsbetrieb in Sportvereinen sowie Theater, Kinos, Messen und Ausstellungen. Auch Freizeiteinrichtungen sollen im November schließen. Individualsport (Joggen, Radfahren, Wandern etc.) bleiben nach aktuellem Informationsstand ebenfalls erlaubt.

Wie bereits in den vergangenen Monaten können die Maßnahme für Langenfeld erst nach Erlass der Verordnungen des Landes NRW im Detail konkretisiert werden.Mit den betroffenen städtischen Einrichtungen steht der Verwaltungsvorstand bereits im Kontakt, um die Regelungen dann schnell realisieren oder anpassen zu können, wenn die Verordnungen vorliegen.

Aktuelle Entwicklungen auf der Seite der Stadt

„Es ist mehr als verständlich, dass viele Menschen bereits heute einen großen Informationsbedarf haben, den wir aber leider erst nach Zugang entsprechender Verordnungen decken können, da auch wir als kommunale Welt bislang lediglich über die öffentlich angekündigten Absichten aus Bund und Land informiert sind“, bittet Bürgermeister Frank Schneider die Langenfelderinnen und Langenfelder um Geduld.

Der Bürgermeister empfiehlt, sich auf der städtischen Homepage www.langenfeld.de (Fenster „Aktuelle Meldungen“) zu informieren. Dort werden neben den ständig aktualisierten Infektionszahlen und anderen Updates zum Thema Corona auch die häufig gestellten Fragen (FAQ) zeitnah nach dem Vorliegen der neuen Coronaverordnungen aktualisiert.

Der Bürgermeister erinnert im Zuge der sich nun auch für Langenfelder Betriebe und Gastronomen wieder zuspitzenden Lage daran, neben den angekündigten Hilfen von Bund und Land auch die von der Stadt Langenfeld aufgelegten und noch nicht vollständig abgerufenen Hilfsfonds zu nutzen. Die Wirtschaftsförderung und das City-Management werden bei Vorliegen der Verordnungen nochmals alle relevanten Branchen mit entsprechenden Informationen versorgen.

Frank Schneider bittet alle Langenfelderinnen und Langenfelder nicht nur ab Montag zur Einhaltung der angekündigten Maßnahmen, sondern appelliert schon heute dazu, die Kontakte auf das notwendige Mindestmaß zu reduzieren.„Es liegt an uns allen, wie wir den Jahresausklang begehen werden – in einer der weltweiten Situation immer noch angemessenen Möglichkeit des gemeinsamen Zusammentreffens mit geliebten Menschen, oder im weiteren oder womöglich noch verstärkten Lockdown-Modus“.

Autor:

Lokalkompass Langenfeld aus Langenfeld (Rheinland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen