Das Erfolgsrezept der CLL Dancers: Teamgeist, Motivation und Eve Ronowski

CLL Dancers Coaches Eve Ronowski und Angela Näf (v.l.)
  • CLL Dancers Coaches Eve Ronowski und Angela Näf (v.l.)
  • hochgeladen von Annika Reitemeier

Das Hip Hop Team des Cheer Label Langenfeld e.V. (CLL) holte in diesem Jahr unerwartet den Titel "Mannschaft des Jahres 2013" in Langenfeld. Warum unerwartet? Lest selbst...die Trainerinnen der Tänzer haben ihrem Verein Rede und Antwort gestanden!

CLL: "Mannschaft des Jahres 2013" in Langenfeld, habt ihr mit diesem Titel gerechnet?

Angie: Ehrlich gesagt nicht. Wir hatten es gehofft, aber mit uns waren auch zwei andere starke Mannschaften nominiert, die super Erfolge hatten im Jahr 2013. Wir dachten, dass unser Bekanntheitsgrad nicht so groß ist und deshalb auch nicht viele für uns abstimmen. Da haben wir die Langenfelder und Langenfelderinnen aber gehörig unterschätzt!

CLL: Reiht sich diese Medaille in Eure Titel der letzten Jahre ein oder ist es etwas Besonderes, weil ihr den Titel nicht aus eigener Kraft erarbeiten konntet?

Angie & Eve: Wir schätzen diese Medaille ganz besonders! Allein die Nominierung war für unseren Verein ja ein Erfolg, da unser Sport noch nicht vom DOSB (Deutschen Olympischen Sportbund) anerkannt ist. Dass wir dann auch noch die Goldmedaille gewinnen würden... damit hat niemand gerechnet. Diese Auszeichnung zeigt uns, dass die Menschen in Langenfeld uns kennen und mit uns mit fiebern. Unser Sport und unsere Leistungen finden in der Heimatstadt unseres Vereins Anerkennung. Und das ist der beste Titel in der ganzen Saison. Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bei allen bedanken, die für uns abgestimmt haben.

CLL: Wie wird es für Euch in Zukunft weitergehen? Sind jetzt alle Kräfte und Energien auf die WM in Florida/USA ausgerichtet?

Angie: Genau, oberste Priorität hat die WM-Teilnahme. Am 22. April geht die große Reise für 24 CLL Dancers los und wir sind jetzt schon ganz aufgeregt. Für manche wird es die erste Meisterschaft in den USA sein. Andere wiederum haben schon mit den CLL Dancers auf der WM-Bühne gestanden und wissen was sie erwartet. Insgesamt wird das eine wundervolle Erfahrung für das Team sein und wir werden alles geben, um der Cheerwelt zu zeigen, dass Deutschland im Hip Hop Cheerdance Fortschritte macht und sich nicht verstecken muss. Die Musik steht und an der Choreo wird noch gefeilt. Wir haben unsere Trainingsfrequenz erhöht und trainieren zurzeit mindestens acht Stunden in der Woche. Wir verbessern weiterhin unsere Tanz-, Akro- und Tricktechniken um diese Saison erneut zu zeigen, dass wir uns weiterentwickeln wollen und können.
Denn auch wenn man Deutscher Meister ist, kann man sich auf dem Titel nicht ausruhen. Wir versuchen immer wieder uns selbst zu schlagen. Das ist das größte Ziel. Aber bevor wir über den großen Teich fliegen, sieht man uns auf der Regionalmeisterschaft West. Dort werden wir allerdings nicht bewertet, da wir als Deutscher Meister und WM Teilnehmer eine Wildcard für die Deutsche Meisterschaft haben.

CLL: Der Verein ist sehr stolz auf unsere Goldtänzerinnen: Die CLL Dancers (gerne auch B*Girls genannt) sind die erfolgreichste Mannschaft in den eigenen Reihen. Welches Erfolgsrezept steckt dahinter?

Angie: Es kommen viele Faktoren zusammen, um so erfolgreich zu sein. Ein richtiges Rezept gibt es nicht. Der Zusammenhalt im Team ist enorm wichtig. Wenn die Chemie zwischen den Sportlerinnen stimmt, ist das schon mal die Grundbasis für alles andere. Ein gutes Trainerinnengespann, viele helfende Hände innerhalb des Teams, gute Trainingsmöglichkeiten, fleißige Sportlerinnen, die sich auch außerhalb der Trainingszeiten zum Übern der Choreographie
treffen... All das sind Faktoren die sehr wichtig sind.
Wir versuchen dem Team immer zu vermitteln, dass keiner von uns schon an seine Grenzen gestoßen ist. Und das beweist jedes Training: Immer wieder machen die Mädels Fortschritte, springen über ihren eigenen Schatten und probieren neue Techniken aus. Dabei spiel Motivation auch eine sehr große Rolle. Wenn dann 24 klatschende und jubelnde Mädels um dich herumstehen und dich anfeuern, weil du gerade zum ersten Mal einen Whip Up oder Flick Flack machst, dann packst du das auch. Und was das tänzerische betrifft... Anmerkung von Angie: Da lautet das Erfolgsrezept einfach Eve Ronowski!!!

CLL: Was wünscht Ihr Euch in Zukunft für den Sport Cheerleading und Euren Verein Cheer Label Langenfeld e.V. in Langenfeld?

Angie & Eve: Für die Zukunft wünschen wir uns, dass der Sport immer mehr Anerkennung und Wertschätzung bekommt. In Langenfeld ist dies glaube ich geschehen – die Menschen kennen CLL, der Verein hat sich in seinen zehn Jahren enorm entwickelt und wird in Langenfeld gut angenommen. Insgesamt stellt man aber immer wieder fest, dass es gegenüber dem Cheerleading und Cheerdance als Sportart Vorurteile gibt und Menschen unseren Sport nicht kennen oder nicht als athletisch genug anerkennen. Da wünschen wir uns manchmal, dass die Leute einfach mal zu einem Probetraining kommen, dann wüssten sie wie hart dieser Sport ist. Innerhalb des Vereins wünschen wir uns, dass der Zusammenhalt immer so stark bleibt. Wir sind immer wieder stolz und bekommen eine Gänsehaut, wenn wir die Matte auf der Meisterschaft betreten und aus der CLL Ecke erschallt es laut: C L L, C L L! Für die kommenden Monate wünschen wir uns für alle CLL Teams eine verletzungsfreie und erfolgreiche Meisterschaftssaison. Und den anderen Nationalteamcheerleadern aus den CLL Reihen Toi Toi Toi für die Weltmeisterschaft!

CLL: Wenn sich Mädels für die CLL Dancers - die frisch prämierte Mannschaft des Jahres - interessieren, wie können sie bei Euch mitmachen und was müssen die Mädels für Voraussetzungen erfüllen?

Angie & Eve: Generell kann jeder zu einem Probetraining kommen und dann auch bei uns mittanzen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter. Zurzeit sind wir 26 Dancer aber nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Nur passen wir dann bald nicht mehr in unseren Spiegelsaal :-)
Die besten Tänzerinnen werden für das Meisterschaftsprogramm aufgestellt - manchmal braucht es ein bisschen Zeit und man ist nicht in seiner ersten Saison dabei. Aber wir haben schon aus der ein oder anderen Ballerina oder einem Cheerleader ein B*Girl gemacht. Es ist natürlich absolut von Vorteil schon Tanzerfahrung zu haben und auch im akrobatischen Bereich fit zu sein. Aber auch ich (Angie) habe vorher als NFL Europa Cheerleader getanzt und konnte nicht wirklich viel Technik. Bei der hohen Trainingsfrequenz kann man sich aber mit Wille und etwas Mut und Anstrengung viele Dinge schnell erarbeiten und auch mit 30 noch Breakdanceelemente lernen - man muss einfach offen sein für Neues!

Vielen Dank für Eure offenen Worte, liebe CLL Dancers Coaches! Wir wünschen Euch und Euren Mädels für die Zukunft alles Gute und natürlich eine wundervolle Zeit auf der Weltmeisterschaft in Orlando. Behaltet Euren unverwechselbaren Charme bei und bleibt genau so wie ihr seid, B*Girls – so lieben Euch die Fans, so liebt Euch der Cheer Label Langenfeld e.V.!

Autor:

Annika Reitemeier aus Langenfeld (Rheinland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.