Jacqueline Rose trifft nach Verletzungspause, aber das reichte nicht
HSV-Damen 1 unterliegen bei Sturm gegen Bayer Wuppertal

Am Sonntag waren die HSV-Damen-1 bei sehr stürmischem Wetter bei SV Bayer Wuppertal zu Gast und unterlagen mit 2:1. Besser lief es für die Damen 2, die ebenfalls in die Schwebebahnstadt reisen durften.
Bei sehr stürmischem Wetter fand die Landesligapartie der HSV-Damen-1 in Wuppertal statt. Das Hinspiel hatte der Aufsteiger aus Langenfeld noch 8:4 gewinnen können und man richtete sich darauf ein, dass die Wuppertalerinnen etwas gut machen wollten. Und so begann auch das Spiel, die Gastgeberinnen bauten direkt Druck auf und machten der HSV-Defensive ordentlich Arbeit. Diese hielt dem Wuppertaler Ansturm zwar stand, schaffte es aber zunächst nicht sich selber Chancen zu erspielen. Mitte der ersten Halbzeit war es dann eine sehr unglückliche Situation der Langenfelder Abwehrreihe nur wenige Meter zentral vor dem Tor, die den Ball einer Wuppertaler Stürmerin vor die Füße fallen ließ. Diese hatte dann keine Probleme, das Geschenk zur 1:0 Führung einzunetzen (25. Minute). In der Folge wurden die HSV-Damen etwas stärker und spielten sich auch einige Torchance heraus, einzig ins Netz wollte der Ball nicht hinein. So blieb es zur Halbzeit bei der knappen Führung der Gastgeber.
Zu Beginn der zweiten Hälfte merkte man den Gästen aus Langenfeld den Willen den Ausgleich zu erzielen zwar an aber es war schon auffällig, dass die Gastgeberinnen die an diesem Tage technisch und taktisch die bessere Mannschaft waren. Es gab auf beiden Seiten Abschlüsse, welche die zwei Torfrauen jedoch vereitelten. Der HSV, jetzt offensiver eingestellt, schaffte es zwar das Spielgeschehen etwas mehr in die Wuppertaler Hälfte zu verlegen, der Ausgleich aber wollte nicht fallen. So war es fast folgerichtig, dass ein Konter über die linke Außenbahn, nach einer vermeintlichen Abseitsstellung, zum 2:0 für die Wuppertalerinnen führte (75.). Nun blieb den HSV-Trainern Volker Bochnia und Gerd Herhalt nichts anderes übrig als noch offensiver spielen zu lassen. Die Umstellungen zeigten zwar Wirkung, jedoch gelang Jacqueline Rose in der 83. Minute nur noch der 2:1 Anschlusstreffer. HSV-Trainer Volker Bochnia: „Alles in allem haben wir das Spiel heute zurecht verloren. Der Kampfgeist meiner Mannschaft war zwar zu sehen, aber die Wuppertaler hatten heute die bessere Mannschaft auf dem Feld. Wir haben es nicht geschafft, unsere sonst gezeigten Qualitäten auf den Platz zu bekommen. Ich gratuliere Bayer Wuppertal zu einem verdienten Sieg.“
Am kommenden Sonntag begrüßen die DAMEN-1 des HSV-Langenfeld den TSV Fortuna Wuppertal auf der heimischen Burgstraße. Anstoß dieses Spiels ist um 17:00 Uhr.
Die „Zweite“ der Hucklenbrucher Damen war am Sonntag beim TSV Union Wuppertal zu Gast. Die hier ebenfalls vorhandenen extremen Witterungsbedingungen wurden beim TSV noch durch den vorhandenen Aschenplatz „ergänzt“, der allen Akteuren an diesem Tage das Kicken noch schwerer machte. Am Ende des Tages hatten sich die Mühen für das Team von der Burgstrasse wenigstens gelohnt, denn der „Schmuddelkick“ brachte die drei Zähler. Das Tor des Tages (21.) fiel durch ein Eigentor der Gastgeberinnen. Da Britannia Solingen seine Heimpartie gegen den souveränen Tabellenführer SSVg Haan verlor, konnten die HSV Damen punktemäßig an das Team vom Weyersberg (hat noch eine Partie Rückstand) heranrücken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen